Mittwoch, 22. November 2017

Der Anfang eines Buches | Gedankenkarussel #5

Haay :),

kennt ihr das, ihr beginnt ein neues Buch und der Anfang haut euch nicht um? Woran liegt es? Gibt es überhaupt Gründe? Und noch entscheidender, muss der Anfang des Buches schon dazu da sein, um dich umzuhauen? Darauf möchte ich in diesem Blogpost eingehen und dann natürlich auch, wie es für mich ist.

Montag, 20. November 2017

Gefangener der Sinne | Rezension







Buch: Gefangener der Sinne
Autorin: Nalini Singh
Verlag: Lyx Verlag
Seitenanzahl: 432 Seiten
Form des Buches: Taschenbuch | E-Book
Preis: 9,95 € | 8,99 €
Erscheinungstermin: 8.März.2010






Nach außen hin ist Ashaya Aleine die perfekte Mediale: kühl, gelassen und emotionslos. Doch innerlich sind ihre Gefühle in Aufruhr. Sie wurde von ihrem Sohn getrennt und soll nun ein Hirnimplantat entwickeln, mit dem die Medialen versklavt werden können. Fieberhaft sucht sie nach einer Möglichkeit zu entkommen. Doch als ihr schließlich die Flucht gelingt, läuft sie dem Werleoparden Dorian direkt in die Arme. Dessen Schwester wurde einst von einem Medialen getötet, und seither hat er Rache geschworen. Doch seine aufkeimenden Gefühle für Ashaya bringen seinen Entschluss ins Wanken... (Quelle: Amazon.de)



Ich liebe diese Cover, die diese Gestaltwandlerseite der Protagonisten stilvoll in Szene setzen und daher passen sie auch perfekt dazu.

Ich muss ehrlich zugeben, dass ich Dorian vom ersten Band sehr gerne mochte und Ashaya eher weniger "interessant" für mich war. Durch den vorherigen Band bin ich zwar besser aus sie zu sprechen, aber richtig sympathisch kam sie mir nicht rüber. Aber für Dorian ist sie die perfekte Partnerin, weswegen ich das Buch ebenso gerne mag, wie die anderen Bänder.
Die Geschichte ist sehr spannend aufgebaut. Es passiert immer was, auch wenn es nicht immer liebestechnisch hergeht. Der Leitfaden der ganzen Reihe geht entscheidend weiter, was noch interessanter wirkt.
Schreibstil ist wieder immer besser geworden und macht dadurch viel mehr Spaß.


Auch wenn ich nicht mit Ashaya ganz warm wurde, gefällt mir die Geschichte sehr gut. Deswegen gebe ich der Geschichte 
/5 Sternen.

Bossman | Rezension

*gesponsertes Rezensionsexemplar* Danke an das Bloggerportal Team und dem Goldmann Verlag :)

Buch: Bossman
Autorin: Vi Keeland
Verlag: Goldmann Verlag
Seitenanzahl: 380 Seiten
Form des Buches: Taschenbuch
Preis: 12,00 €
Erscheinungstermin: 20.November.2017


Reese, jung, hübsch, ehrgeizig, durchlebt gerade das schlimmste Date ihres Lebens, als sie ihn zum ersten Mal sieht: Chase Parker. Immer wieder wandert ihr Blick zu dem unglaublich attraktiven Mann am anderen Ende des Restaurants. Plötzlich steht dieser auf, setzt sich an Reeses Tisch und tut so, als wären sie alte Freunde. Chase Parker rettet nicht nur ihren Abend, sondern bringt sie auch völlig durcheinander. Und als sie einige Wochen später ihren Traumjob anfängt, ist der CEO der Firma kein anderer als der Unbekannte aus dem Restaurant, den sie nicht vergessen konnte ... (Quelle: Amazon.de)

Ich bin aufgrund des Covers auf das Buch aufmerksam geworden. Hatte es vorher nicht auf dem Schirm, aber das Cover allein hat mich überzeugt. Dabei ist da gar nicht so viel zu sehen. Aber diese Schlichtheit mit der Bedeutung des Titels hat mich überzeugt.

Auch wenn es diese Idee schon gibt, hat es mir viel Spaß gemacht, weil es doch anders ist, da Reese sich so lange dagegen sträubt. Beide haben ihre Vergangenheit, aber sie bewältigen es für den Moment besser, als bei so manch anderem Buch. Es wird zwar mehrmals thematisiert, aber die Geschichte insgesamt gefällt mir recht gut. 
Mir fehlt aber ein wenig mehr Gefühl. Es ist vorhanden, dass möchte ich nicht sagen, aber es ist nicht so intensiv. Aber wenn ich ehrlich bin, gefällt mir dieses Buch dadurch eigentlich gut, weil es nicht so übertrieben ist. Man merkt ihnen an, wie ehrlich sie in manch Situation sind und wie ehrlich sie es miteinander meinen.
Aber auch hier geht es nicht ohne Drama und es ist manchmal nicht sehr ersichtlich, warum es jetzt kracht. Aber es klärt sich und wie Reese dies löst, gefällt mir.
Der Schreibstil ist sehr angenehm und man konnte es flüssig lesen. Ich habe das Buch verschlungen und möchte unbedingt mehr von dem Autor lesen.

Ich kann dem Buch einfach nur 
/5 Sternen, weil das Buch einfach unglaublich viel Spaß gemacht hat. Ich kann es nur wärmstens Empfehlen :)



Danke an das Bloggerportal.de Team und dem Goldmann Verlag für dieses Rezensionsexemplar :)

Sonntag, 19. November 2017

#sundaystories? | Wochendurchblick #5

Haay :),
was haltet ihr von #sundaystories? Sollte ich es ab nächster Woche so nennen?




Also von den Büchern, die ich mir vorgenommen habe, habe ich nur Fighting to be free - Nie so geliebt | Kirsty Moseley geschafft. Aber es sind auch ein paar Rezensionsexemplare eingetroffen, die ich dann vorgezogen habe. Dazu gehört Tall, Dark & Dangerous - Stark genug | M. Leighton und Loving Clementine | Lex Martin. Auch beide schon ausgelesen und rezensiert hier auf dem Blog zu finden. Mein drittes Rezensionsexemplar ist Bossman | Vi Keeland, welches ich momentan lese und es ist bis jetzt sehr erfrischend. Mal schauen, wie es weitergeht.
>> Fighting to be free - Nie so geliebt | Kirsty Moseley
>> Tall, Dark & Dangerous - Stark genug | M. Leighton
>> Loving Clementine | Lex Martin


Ich möchte endlich Coldworth City lesen, aber ich möchte auch den zweiten Band Fighting to be free - Nie so begehrt lesen und bin gespannt, wie es ist. Danach werde ich entweder das neue Colleen Hoover Buch "Nur noch ein einziges Mal" oder halt das zuerst genannte. Mal schauen. Und vielleicht schaffe ich auch den nächsten Band der Gestaltwandler-Reihe von Nalini Singh.
>> Fighting to be free - Nie so begehrt | Kirsty Moseley
>> Coldworth City | Mona Kasten
>> Nur noch ein einziges Mal | Colleen Hoover
>> Fesseln der Erinnerung | Nalini Singh


Wie viele Bücher habt ihr diese Woche gelesen?
Lg Jeanne Dawn

Samstag, 18. November 2017

Loving Clementine | Rezension

*gesponsertes Rezensionsexemplar* Danke an das vorablesen Team und dem lyx.digital Verlag :)




Buch: Loving Clementine
Autorin: Lex Martin
Verlag: Lyx.digital
Seitenanzahl: 478 Seiten
Form des Buches: eBook
Preis: 6,99 €
Erscheinungstermin: 6.Dezember.2017





"Das tue ich im Namen der Wissenschaft! Du brauchst Inspiration? Hier ist sie. Nun sei still und lass mich dich küssen." 
Clementine Avery datet nicht – nie! Nachdem sie sich bereits zweimal die Finger verbrannt hat, will sie nichts mehr von Männern wissen. Doch als sie versehentlich einen Kurs zum Thema Kreatives Schreiben im Liebesroman belegt und kläglich versagt, braucht sie dringend Romantik in ihrem Leben. Gavin Murphy ist mehr als willig, für Clementine den fiktiven Freund zu mimen, ist er doch schon lange in die verschlossene Frau verliebt. Wird es ihm gelingen, ihre Schutzmauer zum Einsturz zu bringen? (Quelle: Lübbe.de)

Auf dem Bild kommt das recht sommerlich angehauchte Cover nicht so rüber, wie es ist. Die Protagonistin steht in der Sonne und strahlt richtig. Irgendwie zeigt es für mich die Veränderung, die Clementine durchlebt. Mir gefällt es.

Ich muss ehrlich zugeben, ich war noch von meinem Buch davor ein wenig schockiert, weswegen mir der Anfang des Buches ziemlich extrem gefühllos vorkam. Aber eigentlich ist das nur die Mauer gewesen, die Clementine um sich herum aufgebaut hat und als ich das verstanden habe, hat mir die Geschichte richtig gut gefallen. Gavin hat sofort verstanden, dass sie einen an sich heranlässt und hat die Möglichkeit gesucht und gefunden, wie er ihr Nahe kommen kann, ohne sie zu verschrecken. Dabei kommen sie sich immer näher, was mir unglaublich viel Spaß gemacht hat, es mitzuverfolgen. Die Geschichte um den Professor und Mentor von Clementine ist sehr leicht am Rande und führt dazu, dass man in lustige Situationen rutscht, die einen herzhaft lachen lassen. Auch gefällt mir die Wandlung der Protagonistin. Ihre Schutzmauern haben sie hart und gefühllos wirken lassen, aber dabei hat sie sich nur zu schützen versucht, indem sie alle auf Distanz hält. Ihre Freunde und auch Gavin lassen sie damit aber nicht durchkommen, was ich gut finde. Clementine ist eine sympathisch, stolze junge Frau, dessen Vergangenheit sie geprägt haben, aber nicht zerbrochen. Sie lernt mit dem Stress umzugehen und man merkt ihr an, dass sie auch noch lernt.
Gavin ist ein überfürsorglicher Mensch, der beschützerisch, aber auch hartnäckig ist. Dabei aber nicht kaltblütig, wie manch Reporter wirken kann. Er weiß, was er möchte und handelt dementsprechend. Aber geht dabei auf andere ein und hilft ihnen.
Der Schreibstil der Autorin ist sehr spannend formuliert. Es fühlt sich nicht an, als wäre man ein Außenstehender, sondern, als wärst du ein Teil dieser Clique. Die Charaktere sind ausdrucksstark, entwickeln sich weiter und manche Sichten ändern sich, was ich so stark finde. Das die Autorin diese Aspekte herüber bringen kann, ohne den Fluss der Geschichte zu verlieren, gefällt mir richtig gut.

Wie man schon lesen konnte, konnte mich das Buch überzeugen. Ich kann dem Buch einfach nur 
/5 Sternen geben.



Danke an das vorablesen.de Team und dem lyx.digital Verlag für dieses Rezensionsexemplar :)

Freitag, 17. November 2017

Im Feuer der Nacht | Rezension

*Buchcover von der Seite des Verlages entnommen




Buch: Im Feuer der Nacht
Autorin: Nalini Singh
Verlag: Lyx Verlag
Seitenanzahl: 432 Seiten
Form des Buches: Taschenbuch | E-Book
Preis: 9,95 € | 8,99 €
Erscheinungstermin: 5.Oktober.2009






Clay Bennett, Halb-Leopard und Wächter der DarkRiver Leoparden, ist zutiefst erschüttert, als er seine Jugendliebe Talin McKade wiedertrifft. Seit zwanzig Jahren hielt er sie für tot, doch nun bittet sie ihn um Hilfe: Kinder mit außergewöhnlichen Begabungen werden entführt, und auch Talin scheint in großer Gefahr zu schweben. Clay muss alles riskieren, um seine einstige Geliebte zu retten. Dabei kommt ihm die wilde, animalische Seite seines Wesens zugute, die Talin einst dazu brachte, sich von Clay zurückzuziehen und ihren Tod vorzutäuschen. Wird Talin ihn jetzt mit all seinen Facetten annehmen können? (Quelle: Amazon.de) 

Ich liebe diese Cover, die diese Gestaltwandlerseite der Protagonisten stilvoll in Szene setzen und daher passen sie auch perfekt dazu.

Beim ersten Lesen, vor ein paar Jahren war ich einfach fasziniert, wie unterschiedlich diese Bände sind. Auch heute betrachte ich die Reihe sehr entspannt und trotzdem packt sie mich jedes Mal aufs Neue. 
So auch mit Clay und Talin. Sie verbindet die Vergangenheit und wurde mit Blut und Schrecken beendet. aber jetzt treffen sie sich wieder und anfangs war es ihre Furcht, die ihn verzweifeln ließ und seine Provokation, die sie noch mehr fürchten ließ. Aber Clay ist ein Gestaltwandler. Das Tier sehr nahe an der Oberfläche, aufgrund seiner Vergangenheit. Aber ich liebe die Wandlung, die alle Schutzschilde auf beiden Seiten zerstört. Die Angst um die Kinder treibt sie an, fordert beide heraus. Auch finde ich schön, dass der Weg für die nächsten Bände geschlagen wird, sodass es im nächsten Band interessant weitergeht.
Der Schreibstil hat sich schon verbessert und ich fühlte mich wieder einmal abgeholt. Auch liebte ich die Entwicklung der Charaktere.

Ich kann nicht anders, als das Buch mit
/5 Sternen zu bewerten, denn ich liebe die Reihe und ich schließe jeden Protagonisten, sei es Neben oder Hauptprotagonist ins Herz.

Tall, Dark & Dangerous - Stark genug | Rezension

*gesponsertes Rezensionsexemplar* Danke an das Bloggerportal Team und dem Heyne Verlag :)



Buch: Tall, Dark & Dangerous - Stark genug
Autorin: M. Leighton
Verlag: Heyne Verlag
Seitenanzahl: 365 Seiten
Form des Buches: Taschenbuch
Preis: 9,99 €
Erscheinungstermin: 13.November.2017





Ist sie stark genug, dem gefährlichsten Mann zu vertrauen, den sie je getroffen hat?

Muse Harper ist Künstlerin und hat eine Schwäche für Rotwein, schräge Filme und Männer mit Geheimnissen. Vor acht Monaten musste sie eine Entscheidung treffen – alles zurücklassen, was sie je gekannt hat, um ihre Familie zu beschützen, oder zu bleiben und riskieren, dass jemand verletzt wird. Muse entschied sich für ersteres. Ihr Plan hatte super funktioniert, bis sie herausfand, dass ihr Vater verschwunden war. Bei dieser Gelegenheit lernte sie Jasper King kennen – ihre Liebe, ihr Verderben ... (Quelle: Amazon.de)

Ich muss ehrlich zugeben, auf dem Bild oben scheint das Cover nicht so herüber zu kommen, wie es in Wirklichkeit ist. Um das einmal genau zu erklären. Der Buchrücken ist gold. So richtig schön, schimmernd. Das es richtig funkelnd. Von Vorne ist das schimmernde Gold auch als Umrandung des Covers zu sehen. Sehr besonders, gleichzeitig so schlicht und modern. Die Personen auf dem Cover sind sehr verführerisch, wie das Buch selbst. Der Titel dann doch recht schlicht. Gefällt mir ganz gut.

Mich hat dieses Buch einfach nicht richtig packen können. Die Idee der Geschichte war gar nicht schlecht und der Anfang war auch sehr interessant, bis es so viele Geheimnisse und Verwirrungen gab, dass man gar nicht hinterher kommt. Situationen, die so plötzlich einfach da waren und auch mal nicht erklärbar sind. Geheimnisse hin und her, aber zu viele machen die Geschichte nur vollgestopft.
Jasper ist verschlossen, stur und stark. Verführerisch für Muse, die ihr Leben auf Eis gelegt hat, um ihren Vater zu beschützen. Muse ist künstlerisch begabt, was meiner Meinung nach nur angedeutet wird und ich weiß nicht recht, ob es wirklich Bedeutung für die Geschichte hat, außer am Ende.
Die Geschichte, die sowohl aus Jaspers als auch Muses Sicht geschrieben sind, führt uns durch Misstrauen, blindem Vertrauen und Verrat. Einerseits hat die Autorin die Gefühle und Gedanken richtig gut rübergebracht und konnte richtig mitfiebern und in anderen Situationen habe ich gedacht, fehlt da nicht irgendetwas. Es war einfach nur stumpf und damit einen Bruch in die Geschichte gehaucht. Schade.
Der Schreibstil dagegen ist wie ich es von der Autorin kenne. Sehr angenehm und bis auf die für meiner Meinung nach abgestumpften Empfindungen, war die Geschichte sehr gut gefüllt von Gefühlen. Aber es spielt für mich auch mit, dass man gefühlt das ganze Buch im Ungewissen lässt, obwohl es "nur" das halbe Buch war und selbst nach dem Ende finde ich das Happy End für Jasper und Muse nicht völlig zufriedenstellend, zumal die Probleme nicht weg sind. Da wird es wohl in Band 2 weitergehen.

Ich kann dem Buch "nur" 
/5 Sternen geben, weil es mich einfach nicht richtig gepackt hat, obwohl die Geschichte so interessant gestaltet war. Fans der Autorin werden es sicherlich wieder anders sehen.



Danke an das Bloggerportal.de Team und dem Heyne Verlag für dieses Rezensionsexemplar :)

Mittwoch, 15. November 2017

Buch vs. Ebook | Gedankenkarussel #4

Haay :),

„Wenn du nicht all deine Bücher lesen kannst, dann nehme sie wenigstens zur Hand, streichle ein wenig über sie, schau’ etwas hinein, lasse sie irgendwo auffallen und lese die ersten Sätze, auf die dein Auge fällt, stelle sie selbst aufs Bord zurück, ordne sie nach deinen Vorstellungen so, daß du wenigstens weißt, wo sie sind. Lass’ sie deine Freunde sein; lasse sie auf alle Fälle deine Bekannten sein.“
Winston Churchill
es spricht mir praktisch aus der Seele, wenn ich die Worte von Winston Churchill lese. Ich habe gerne ein Buch in der Hand, sehe den Fortschritt, den ich in den letzten Stunden erreicht habe und fühle die Seiten zwischen meinen Fingern.
Gleichzeitig lese ich auch unterwegs und da ist ein Buch eher unpraktisch. Es nimmt in der Tasche noch mehr Platz ein, als ein E-Book-Reader oder das Handy, wo man auch drauf lesen kann. Im Urlaub fahren ist auch so viel einfacher, wenn man hunderte Bücher auf dem Reader hat, während man sich für eine bestimmte Anzahl Bücher entscheiden muss, die auch noch in deinen Koffer passen müssen.

Damit kommen wir zu dem heutigen Thema dieses Gedankenkarussels zurück. Was ist besser, Ebooks oder Bücher?

Ich muss ehrlich zugeben, ich kann mich inzwischen nicht mehr entscheiden, was ich besser finde. Wo ich mich momentan in einer Leseflaute befinde und ich dann gerne Bücher lese, die ich schon mehrmals gelesen habe, oder die ich in meinem Blogpost über Leseflauten vorgestellt habe, ist es natürlich einfacher, wenn ich all diese Bücher an einem Ort hätte - in meiner Tasche. Da ist ein Reader natürlich einfacher und auch sinnvoller. Ein Problem könnte natürlich sein, dass man diese Bücher nur in Buchform hat. Dann ist der Reader keine richtige Alternative, wenn die Bücher schon älter sind. Da würde es zu mehr Kosten kommen und ob die sich lohnen, sei mal dahingestellt.

Fährt man in den Urlaub, so ist ein Reader in der Sicht einfacher, weil es weniger Platz einnimmt. Aber da ist auch wie in den vorherigen Punkt genannt, für mich ein Problem, wenn man die Bücher nicht als E-Book hat. Also gibt es hier auch Vor- und Nachteile.

Aber ein Reader gibt dir auch nicht das Gefühl, was ein richtiges Buch in einem auslösen kann. Dein Lieblingsleseort, etwas zu trinken und essen und dann ein schönes Buch. Das Gefühl, in die Seiten der Welt, die der Autor schafft zu schlüpfen, sich entführen zu lassen und erst wieder hervorzukommen, wenn es unvermeidbar ist. Das Gefühl, etwas in der Hand zu haben, wo du einfach zehn Seiten zurückblättern kannst, um ein Zitat nochmals zu lesen, ohne deine aktuelle Seite zu verlieren.

Also kann ich schlussendlich nicht wirklich sagen, was "besser" ist. Es hat alles seine Vor- und Nachteile. Wenn man jetzt anfängt zu lesen und du da auf das Buch in Händen verzichten kannst, dann ist es eine Überlegung wert, sich einen Reader zuzulegen. Dann hast du direkt alle Bücher als E-Book auf dem Reader, man hat nicht das Problem, dir fehlt ein Buch und hast immer alles dabei. Aber ich für meinen Teil, würde dabei das richtige Buch in der Hand vermissen. 
Für diejenigen unter euch, die schon unzählige Bücher in seinem Regal stehen hat, wird die Bücher sicherlich auch zu schätzen wissen. Ich sehe auch die Vorteile eines Readers, aber ich bin auch nicht bereit, meine ganzen Bücher (400 Stück ohne E-Books) nochmals zu kaufen, um sie auf meinem Reader zu haben. Zumal ich nach wie vor das Buch in Händen dem Reader vorziehe.

Als ich die Zeilen hier geschrieben habe, war ich im Urlaub. Und ich bin froh, dass ich einen Reader hatte, so habe ich nur einen Teil als Bücher einpacken müssen und die Bücher, die ich lese, während einer Leseflaute, hab ich als E-Book, was es natürlich einfacher machte. Anstatt 10 Bücher musste ich nur noch 5 mitnehmen, was meine Tasche natürlich leichter gemacht hat. Es verleitet mich aber auch, parallel zu lesen, was auch nicht immer optimal ist. 

Als das ganze mit den E-Books anfing, hatte ich mit meiner Mutter zusammen schon einige Reihen, die wir beide gelesen haben. Als sich dann meine Mutter einen Reader kaufte, hatten wir ausgemacht, dass wir die Reihen, die wir beide lesen, auch weiterhin als Buch kaufen würden, weil ich keinen Reader hatte zu dem Zeitpunkt und ich die Reihe auch zusammenstehen haben wollte. Meine Meinung hat sich diesbezüglich zwar nicht verändert, aber die Umstände haben dazu geführt, dass wir jetzt doch einige Reihen haben, wo wir die ersten Bände als Bücher haben und sie dann irgendwann als E-Book weitergeführt haben. Bücher, die ich mir gekauft habe von Anfang an und sie meine Mutter lesen wollte, konnte sie natürlich, aber ich hab auch darauf bestanden, dass die weiteren Bücher auch als Buch gekauft werden, weil ich sie in meinem Regal stehen haben möchte. Damit hat man sich arrangiert und es ist auch völlig in Ordnung. 

Jeder hat seine Vorlieben. Jeder hat eine andere Meinung dazu und das ist auch völlig in Ordnung. Sonst wäre es doch auch langweilig. Einer mag E-Books mehr, gut, anderer dafür lieber Bücher. Auch in Ordnung. Das macht doch das Lesen aus. E-Books sind ein Fortschritt und ich habe nichts dagegen, aber momentan mag ich Bücher mehr. Wie es in ein paar Jahren aussieht, kann ich zu diesem Zeitpunkt nicht sagen. Die Umstände könnten sich ändern, auch das Leben. Aber so ist das Leben und werden dann sehen, wie es weitergeht.

Genug erzählt,
bis Bald
Jeanne Dawn

Montag, 13. November 2017

Eisige Umarmung | Rezension







Buch: Eisige Umarmung
Autorin: Nalini Singh
Verlag: Lyx Verlag
Seitenanzahl: 448 Seiten
Form des Buches: Taschenbuch | E-Book
Preis: 9,95 € | 8,99 €
Erscheinungstermin: 9.März.2009






Die junge Werwölfin Brenna wurde einst von einem Medialen entführt und gefoltert. Körperlich wieder genesen, leidet sie unter gewalttätigen Träumen. Der einzige, dem sie davon erzählen kann, ist Judd, ein abtrünniger Medialer und Außenseiter im Wolfsrudel. Welten prallen aufeinander: Brenna mit ihrem Bedürfnis zu berühren und Judd, der Mann aus Eis. Unmerklich gelingt es Brenna, seine harte Schale zu durchdringen, als plötzlich ein Gegner aus den eigenen Reihen zuschlägt … (Quelle: Luebbe.de)

Ich bin ganz verliebt in die Cover dieser Bücherreihe. Ich liebe die Gestaltung, wo die Gestaltwandler so vortrefflich abgebildet werden, und das nicht ohne ihre tierische Seite zu verbergen.

Brenna - Wölfin der SnowDancer-Rudel und Technikerin - haben wir in Band eins nur als Entführte Wölfin kennengelernt. Nun tauchen wir in ihre Geschichte ein, wie sie nun versucht ihr Leben zurück zu gewinnen.
Dabei hilft ihr Judd Lauren - Medialer (TK-Zelle) und Abtrünniger aus dem Medialnet, später Offizier der SnowDancer-Wölfe - ist kalt, wie ein Medialer im Medialnet. Er ist auch fest davon überzeugt, das beizubehalten.
Die Geschichte beinhaltet viel Verzweiflung, weil Brenna mit sich kämpft, aber auch Judd muss sich seinen Fähigkeiten stellen. Es passiert immer was, was die Geschichte spannend hält. Wir hören auch immer mal wieder aus der Sicht eines Unbekannten, was die Geschichte nochmal einen Touch Nervenkitzel gibt.
Ich liebe aber auch die Art der Liebesgeschichte, die hier beschrieben wird. Ich glaube zwar schon, dass Judd diesen ganzen Schmerz hätte reduzieren können, wenn er sich viel früher dazu bereit erklärt hätte, gegen das Silentium anzugehen. Aber ich kann ihn schon verstehen, wieso er sich so lange gewehrt hat.
Auch hier hat sich der Schreibstil wieder gesteigert und das wir nun  in die Welt der Wölfe eintauchen, zeigt noch größere Facetten, die diese Geschichte bietet.

Ich liebe diese Geschichte, was man mir wohl abkauft nach meinen letzten beiden Rezensionen. Deswegen kann ich der Reihe eigentlich nur 
/5 Sternen geben. Ich kann die Reihe nur wärmstens empfehlen.


Danke an das Vorablesen.de Team und dem Forever Verlag für dieses Rezensionsexemplar :)

Sonntag, 12. November 2017

So geht das nicht | Wochendurchblick #4

Haay :),
ich habe das Gefühl, ich gehe an diesen Wochendurchblick völlig falsch heran. vielleicht sollte ich es einfach #sundaystories nennen und einfach über etwas schreiben, was mich die Woche bewegt hat. Und dabei halt auch auf meine Bücher eingehen. Mal schauen, wie ich es dann nächste Woche mache (wenn ich es nicht schon wieder vergesse).




Tja, weil ich keine direkten Wochenübersichten habe, kann ich gar nicht sagen, welche Bücher ich diese Woche geschafft habe. Diamond Men - Mr. Monday | Shana Gray und Sengende Nähe und Ruf der Vergangenheit | Nalini Singh auf jeden Fall, aber ob ich noch eins geschafft habe, keine Ahnung ☺️ Ich sollte mir wohl eine deutlichere Liste machen, oder jede Woche diese Übersichten machen, dann passiert mir das nicht mehr. Und plötzlich fällt mir noch ein Buch ein, was ich wieder ganz vergessen hatte. Dragon Night von G. A. Aiken 
>> Sengende Nähe | Nalini Singh
>> Dragon Night | G. A. Aiken
>> Diamond Men - Mr. Monday | Shana Gray
>> Ruf der Vergangenheit | Nalini Singh


Ich möchte endlich Coldworth City lesen, aber ich habe Fighting to be free - Nie so geliebt angefangen zu lesen und bin gespannt, wie es ist. Danach werde ich entweder das neue Colleen Hoover Buch "Nur noch ein einziges Mal" oder halt das zuerst genannte. Mal schauen. Und vielleicht schaffe ich auch den nächsten Band der Gestaltwandler-Reihe von Nalini Singh.
>> Fighting to be free - Nie so geliebt | Kirsty Moseley
>> Coldworth City | Mona Kasten
>> Nur noch ein einziges Mal | Colleen Hoover
>> Fesseln der Erinnerung | Nalini Singh


Wie viele Bücher habt ihr diese Woche gelesen?
Lg Jeanne Dawn

Freitag, 10. November 2017

Jäger der Nacht | Rezension







Buch: Jäger der Nacht
Autorin: Nalini Singh
Verlag: Lyx Verlag
Seitenanzahl: 384 Seiten
Form des Buches: Taschenbuch | E-Book
Preis: 9,95 € | 8,99 €
Erscheinungstermin: 18.August.2008






Die junge Faith NightStar wird von dunklen Visionen voller Blut und Tod heimgesucht, die ihr große Angst machen. Denn Faith ist eine V-Mediale, die die Fähigkeit besitzt, die Zukunft vorherzusehen. Werden ihre Visionen womöglich schon bald Wirklichkeit? Da begegnet ihr der gut aussehende Gestaltwandler Vaughn D’Angelo, der ungeahnte Gefühle in ihr erweckt. Vaughn kann die Gestalt eines Jaguars annehmen, und seine animalische Seele fühlt sich unwiderstehlich zu Faith hingezogen. Doch wie kann er sich ihr nähern, wenn Faith schon bei dem Gedanken an die Leidenschaft, die er in ihr entfesseln könnte, an den Rand des Wahnsinns gerät? (Quelle: Luebbe.de)

Ich bin ganz verliebt in die Cover dieser Bücherreihe. Ich liebe die Gestaltung, wo die Gestaltwandler so vortrefflich abgebildet werden, und das nicht ohne ihre tierische Seite zu verbergen.

Wir lernen Faith - V-Mediale und Bereicherung des Nightstar Clans - kennen, die von dunklen Visionen heimgesucht wird. Mediale sind darauf trainiert, keine Gefühle zu haben, so auch Faith. Weil es sie verwirrt und durcheinanderbringt, will sie sich in den Wald zu den DarkRiver-Leoparden begeben um mich Sascha zu reden. Sie glaubt, bei ihr Hilfe zu finden.
Vaughn - Jaguar und Wächter der DarkRiver-Leoparden - entdeckt Faith und bringt Faith auf die Palme, die keine Berührungen vertragen kann. Für das Tier in ihm ist das gar nicht leicht, da er sich von ihr angezogen fühlt, sie aber nicht berühren sollte.
Vorübergehend wird die Geschichte aus Faith und Vaughns Perspektive beschrieben, was auch gut so ist. Ich finde, man kann schon in Band 2 eine Weiterentwicklung der Autorin erkennen, indem sie Gefühle der Gestaltwandler "besser", intensiver beschreiben kann und die komplexe Welt der Medialen besser zu beschreiben weiß. Ich mag diese Entwicklung, die man von Buch zu Buch erkennen kann.
Der Schreibstil ist auch wie Band 1, sehr flüssig und sehr schön zu lesen. Die Liebesbeziehung entwickelt sich anders, als die von Sascha und Lucas, was die Geschichte an sich noch interessanter macht. Es ist abwechslungsreich. Oberflächlich betrachtet, wirkt Faith kühler in ihrer Art, aber sie ist auch anders ausgerichtet worden, als Sascha und kann Gefühle schwerer zulassen. Aber man merkt ihr an, dass es von Mal zu Mal besser wird.

Ich liebe dieses Buch, ungeachtet dessen, dass es nicht mein Lieblingsbuch der Reihe ist. Ich bin mitgerissen, sobald ich in die Geschichte eintauche. Deswegen kann ich dem Buch nur 
/5 Sternen geben.

Donnerstag, 9. November 2017

Diamond Men - Mr Monday | Rezension

*gesponsertes Rezensionsexemplar* Danke an das Lovelybooks Team und dem Mira Taschenbuch Verlag :)




Buch: Diamond Men - Mr Monday
Autorin: Shana Gray
Verlag: Mira Taschenbuch
Seitenanzahl: 52 Seiten
Form des Buches: E-Book
Preis: 0,99 €
Erscheinungstermin: 20.Oktober.2017





Sieben Tage - sieben Prüfungen - sieben unwiderstehliche Männer! Für wen wird Tess sich entscheiden?
Tess‘ einziger Wunsch? Rache! Diamond Enterprises hat ihren Vater ruiniert und sie will es dem Konzern heimzahlen. Deshalb bewirbt sie sich als Assistentin des Firmenbosses. Eine Woche soll sie nun täglich bei einem anderen Chef vorstellen. 

Teil 1: 
Das erste Bewerbungsgespräch mit dem faszinierenden Mr. Monday, der sie in einem Helikopter entführt, lenkt Tess gefährlich von ihren Vergeltungsplänen ab … (Quelle: 
Amazon.de)

Das Cover mit blauen Akzenten (auf dem Bild nicht zu erkennen, weil mein Reader nur schwarz/weiß darstellt) sehr interessant gestaltet. Mit dem Klappentext hätte man sicherlich nicht solch ein sinnliches Bild erwartet. Aber gefällt mir.

Ich muss ehrlich zugeben, bei 50 Seiten bekommt man nur einen recht kleinen Einblick in die Charakterzüge der Protagonistin. Ihr Ziel wird deutlich, auch wenn das in den kurzen Zeitspanne einmal in Frage gestellt wird. Gleichzeitig ist die Geschichte interessant und hat mich neugierig auf mehr gemacht. Vielleicht liegt es daran, dass ich den Namen von Mr. Umwerfend erfahren möchte. 
Zu dem Bewerbungsverfahren kann ich nur sagen, dass es ziemlich ungewöhnlich ist. Auch mit dem Hintergrund, den der CEO angegeben hat, fällt es mir schwer, dieses Verfahren nachzuvollziehen. Aber so macht es die Geschichte auch spannender, also sollte es mich nicht weiter stören.
Der Schreibstil von Shana Grey ist sehr angenehm und hat mir viel Freude gemacht. Am liebsten hätte ich direkt weitergelesen.

Ich weiß gar nicht, ob man so ein kurzes Buch ausgiebig bewerten kann. Man bekommt nicht viel Einblick, aber Lust auf mehr. Weil mir die Idee der Geschichte gut gefällt und die Charaktere sind auch abwechslungsreich, deswegen gebe ich dem e-Book gerne 
/5 Sternen.



Danke an das Lovelybooks.de Team und dem Mira Taschenbuch Verlag für dieses Rezensionsexemplar :)