Donnerstag, 6. August 2015

Ein Lehrer hat mich gelehrt, dass der Punkt nicht die Punkte sind, sondern die Poesie | Rezension

A/N: Ich glaube, die Rezension ist sehr subjektiv, aber nur meine Meinung.

Buch: Weil ich Layken liebe
Autorin: Colleen Hoover
Verlag: dtv
Seitenanzahl: 351 Seiten
Form des Buches: Taschenbuch
Preis: 9,95 €

Klappentext
Nach dem Unfalltod ihres Vaters zieht die 18-jährige Layken mit ihrer Mutter und ihrem Bruder von Texas nach Michigan. Nie hätte Layken gedacht, dass sie sich dort bereits am ersten Tag Hals über Kopf verliebt. Und dass diese Liebe mit derselben Intensität erwidert wird. Es sind die ganz großen Gefühle zwischen Layken und Will. Das ganz große Glück - drei Tage lang. Denn dann stellt das Leben sich ihrer Liebe mit aller Macht in den Weg…(Quelle: amazon.de)

Cover
Es beschreibt ganz schön, was das Leben für Will und Layken bereithält, obwohl darauf nicht viel abgebildet ist. Mir gefällt es daher sehr gut.

Protagonisten
Layken – Eine schwierige Zeit hat sie geprägt und als sie Will trifft, wirft sie alles über den Haufen, um dann doch wieder in der Realität anzukommen. Das Leben ist nicht fair, das Leben ist nicht freundlich zu ihr. Trotzdem kämpft sie sich dadurch. Sie bleibt stark, als sie Will jeden Tag in der Schule sieht. Sie bleibt stark, jedes Mal, wenn er sie wieder zurückstößt. Jedes Mal bleibt sie stark, aber die Sache mit ihrer Mutter, das kann sie nicht verarbeiten. Sie leugnet es und stellt sich nicht der Wahrheit. Aber es kommt zu dem Punkt, wo sie es versteht. Wo sie versteht, wie das Leben wirklich ist und sie handelt danach.
Will – Verantwortung! Das einzige Wort, was Will kennt. – Spoiler – Seinen Bruder und seine Arbeit. Das einzige, was ihm wichtig zu sein scheint. Nichts darf das riskieren und stößt Layken von sich. Immer und immer wieder kommt es zu Situationen, wo man denken könnte, es hätte bei ihm Klick gemacht. In der nächsten Sekunde ist es auch wieder vorbei. Manchmal ist er einfach so undurchschaubar und dann wiederum kämpft er nicht mehr gegen seine Gefühle an. Man weiß nicht, wie man zu ihm stehen soll, obwohl man in jeder Zeile, die Colleen Hoover schreibt, lesen kann, wie sehr Will Layken will.

Meine Meinung
Beim Lesen hatte ich so viele Wörter, die ich jetzt hier herein schreiben wollte. Ich hatte so viele Wörter, die das Buch beschreiben. Jetzt fällt mir nichts ein, weil ich einfach überwältigt bin. Ich habe nach dem zweiten Kapitel gesagt, ich liebe dieses Buch. Vielleicht war es zu Anfang ein wenig voreilig, aber ich ändere meine Meinung nicht darüber. Ich liebe dieses Buch. Die Protagonisten waren von Anfang an, aufrichtig und ehrlich, haben keine Geheimnisse aus ihrer Vergangenheit gemacht – natürlich haben sie viele Sachen anders ausgeschmückt – aber der Grund wurde relativ am Anfang geklärt. Mich hat am Anfang – Spoiler – der Poetry Slam umgehauen. Nicht die Tatsache an sich, dass sie dort hingehen, sondern die vorgetragenen Texte waren für mich erstaunlich. Es waren nicht die friedlichen, liebevollen Texte, sondern die reine Realität. Das was im Leben wirklich passieren kann. Die Protagonisten sind zwar nicht darüber hinweggegangen, haben sich aber auch nicht darüber unterhalten. Trotzdem war dieser Moment perfekt und ich hatte absolut keine Ahnung, dass sich dieses Buch in diese bestimmte Richtung bewegen würde. Natürlich habe ich die Sache mit Laykens Mutter auf einer Seite schon geahnt und kann nicht einmal mehr genau sagen, warum. Sie verheimlicht etwas ihrer Tochter, sie muss Besorgungen machen und hat das Haus in Texas nicht verkauft. Natürlich trifft es auch auf die Vermutung von Layken zu, was man sich als Leser bestimmt gewünscht hat.

Mein Fazit
Oh mein Gott. Ich kann es nicht häufig genug erwähnen, dass ich dieses Buch liebe. Ich kann nicht genau sagen, an wen ich die Bücher empfehlen würde. Einerseits würde ich sagen, dass die, die nicht auf Friede-Freude-Eierkuchen-Geschichten stehen, werden die Geschichte auf jeden Fall lieben, aber das Buch drückt eigentlich noch viel mehr aus. Es bedeutet viel mehr und es ist wirklich eine tolle Liebesgeschichte mit einer Fortsetzung. Ich gebe dem Buch 5/5 Sternen, weil ich nicht anders kann, als dem Buch, was die unterschiedlichsten Gefühle in mir ausgelöst hat, volle Anzahl von Sternen zu geben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen