Donnerstag, 12. November 2015

Eine der ergreifendsten und schönsten Liebesgeschichten der Literatur | Rezension

Buch: Das Schicksal ist ein mieser Verräter
Autorin: John Green
Verlag:
Seitenanzahl:  288 Seiten
Form des Buches: Taschenbuch
Preis: 8,99 €

Klappentext
Jetzt im Taschenbuch bei dtv!

Hazel Grace und Augustus lernen sich in einer Selbsthilfegruppe für Krebspatienten kennen. Was hier beginnt, ist eine der ergreifendsten und schönsten Liebesgeschichten der Literatur. (Quelle: amazon.de)

Cover
Das Buch ist schlicht und lenkt nicht vom Thema ab. Mir gefällt es sehr gut, auch wenn eigentlich nichts großes darauf abgebildet ist.

Meine Meinung
Es verändert die Gedanken. Es ändert deine Meinung über das Leben. Der Name der deutschen Ausgabe passt meiner Meinung nach ziemlich gut zum Inhalt. Hazel und Augustus zeigen, was wahre Liebe ist, wenn es auch eine Tragödie ist. Man fühlt und hofft bis zum Schluss mit. Gleichzeitig lässt das Buch einen fragend zurück. Was schon ironischerweise genauso ist, wie das Buch, womit die Protagonisten sich beschäftigen.
Es wühlt auf und hin und wieder habe ich ein paar Tränen unterdrücken müssen. Aber das zeigt nur, wie gut John Green die Gefühle rübergebracht hat, sodass man sich fühlt, als würde man neben den Protagonisten stehen und versuchen müssen, etwas gegen den ganzen Schmerz zu machen.

Fazit

Das Buch gehört in eine ganz andere Klasse. So wie ich Highlights definiere, gehört es nicht herein, aber ich muss es trotzdem auf eine andere Stufe als die gewöhnlich guten Bücher stellen, denn es war so viel mehr. Deswegen würde ich es als Highlight für große Worte bezeichnen, den jeder Satz, jedes Wort ist mit Bedacht gewählt worden. Ich gebe dem Buch absolut verdient 5/5 Sternen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen