Dienstag, 1. Dezember 2015

Mit Worten und Rhythmus und Körpersprache | Vorstellung / Rezension

Ich danke "Bloggerportal" und dem "Der Hörverlag" für das Rezensionsexemplar :) Hat mich wirklich berührt, es anzuhören. Copyright beim Bloggerportal und der Hörverlag.

Haay ;) <3,

Buch: Eines Tages Baby
Autorin: Julia Engelmann
Verlag: Der Hörverlag
Form des Buches: Hörbuch
Preis: 9,99 €

heute mal eine etwas andere Art von einer Rezension. Ich möchte euch ein Hörbuch vorstellen, was mich in den Bann gezogen hat. Poetry Slam.

Ihre Texte sind Statement kräftig. Sie bedeuten etwas und bringen einen dazu, über sein Leben nachzudenken. Sie sind persönlich und sie fühlen sich einfach echt an. Ich habe mich fürs Hörbuch entschieden, weil Poetry Slams von der Performance leben. Vom Rhythmus und der Körpersprache. Klar, ein Hörbuch kann mir die Körpersprache nicht übermitteln, aber ein Buch auch nicht. Es fühlt sich einfach realer an, wenn man ihrer Stimme lauscht, es bringt einen dazu, zu fühlen.

Ich erlaube mir, ein paar Worte aus einem anderen Buch zu nehmen, was mich auf Poetry Slam gebracht hat und dessen Worte genau das ausdrücken, was ich selber nicht in Worte fassen kann.

Du bekommst hier garantiert keine Gedichte von Emily Dickinson oder Robert Frost zu hören. Nein, das sind alles eigene Texte. Die Teilnehmer stellen sich auf die Bühne und geben sozusagen ihr tiefstes Innerstes preis – mit Worten und Rhythmus und Körpersprache. Bei einem Poetry Slam hörst du keinen trockenen Vortrag, sondern erlebst eine richtige Performance [...] Und die kann echt unglaublich beeindruckend sein.“ (Will zu Layken, Seite 52, Weil ich Layken liebe | Colleen Hoover)

Wenn ihr euch die Poetry Slams von Julia Engelmann anhört, denkt man erst, sie rattert ihre Texte nur herunter. Im ersten Moment war ich gelangweilt, weil ich anderes erwartet habe. Aber dann habe ich bei Youtube nach dem Video gesucht, was sie so berühmt gemacht hat und meine Meinung war sofort eine andere. Sie stand von der Menge umgeben da und wirkte auf mich fast schüchtern. Aber ihr Gesichtsausdruck sprach eine ganz andere Sprache. Sie begann zu sprechen und ich bekam eine andere Sicht auf ihre Texte, auf ihre Performance und dann war es nicht mehr langweilig. Ich hörte mir alle Texte aus dem Hörbuch an und konnte mich in sie hineinversetzen.

Hier und da bin ich noch nicht ganz drauf gekommen, was sie einem in allen Einzelheiten sagen möchte, aber ich denke, man muss sich die Texte immer wieder anhören. Mit jedem Mal wird einem klarer, was sie meint und zieht einen noch mehr in den Bann. Ich freue mich schon jetzt, mich wieder in ihrer Welt zu verkriechen und ihrer Stimme zu lauschen. Ihre Sicht der Welt verstehen, ihr Glück heraushören.

Kommen wir kurz und knapp zu meinem Fazit für Julia Engelmanns Buch „Eines Tages, Baby“:

Ich gebe dem Hörbuch 5/5 Sternen, weil es das zeigt, was wirklich wichtig ist: Das Leben. Ich liebe es und höre es mir immer wieder gerne an.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen