Donnerstag, 21. Januar 2016

Es gibt nichts Gefährlicheres, als dein Herz dem Falschen zu schenken | Rezension


Ich danke dem Bloggerportal und dem Heyne fliegt Verlag für dieses Rezensionsexemplar. Copyright beim Bloggerportal und dem Heyne fliegt Verlag.

Buch: Talon - Drachenherz
Autorin: Julie Kagawa
Verlag: Heyne fliegt
Seitenanzahl: 540 Seiten
Form des Buches: Gebundene Ausgabe
Preis: 16,99 €

Klappentext
Es gibt nichts Gefährlicheres, als dein Herz dem Falschen zu schenken

Seit sich das Drachenmädchen Ember und der St.-Georgs-Ritter Garret das erste Mal gesehen haben, ist ihr Leben aus den Fugen geraten. Sie sind dazu bestimmt, einander bis zum Tode zu bekämpfen, doch sie kommen nicht gegen die starken Gefühle füreinander an. Als Garret Ember in der Stunde der Entscheidung rettet, wird er als Verräter eingekerkert.

Ember fasst den halsbrecherischen Entschluss, ihn mitten aus dem Hauptquartier der Georgsritter zu befreien. Das kann ihr aber nur mithilfe des abtrünnigen Drachen Cobalt gelingen. Doch wird der sein Leben aufs Spiel setzen, um seinen Erzfeind – und Rivalen um Embers Herz! – zu retten? Und falls der Plan gelingt: Welche Chance hätten die drei ungleichen Gefährten, wenn der Talonorden und die Georgsritter sie jagen? (Quelle: amazon.de)

Cover
Detailreich und atemberaubend ist das Cover von Talon – Drachenherz anzuschauen. Es ist in rot/dunkles Pink gehalten und es passt richtig gut, zu der Protagonistin. Gleichzeitig ist es ähnlich dem zweiten. Größtenteils unterscheiden sie sich in den Farben. Insgesamt gefällt es mir sehr gut und ist auch im Regal schön anzusehen.

Meine Meinung
Ich muss ehrlich sagen, eigentlich hat das Buch mir sehr gut gefallen. Man kann den gegebenen Situationen gut folgen, die Beschreibungen bildlich vorstellen, aber irgendwie konnte es mich nicht fesseln. Ich bin kein Drache, kann daher nicht nachvollziehen, was Ember für Riley und Garret empfindet, weswegen es mir manchmal ziemlich schwer fiel, ihre Gedanken nachzuvollziehen.
Davon mal abgesehen sind sie von einer Katastrophe in die nächste geschlittert und hatten kaum Verschnaufspause dazwischen. – Spoiler – Gleichzeitig erfährt man aus Dantes Sicht, was Talon – die Organisation – teilweise plant, was recht unterhaltsam war, da er an die guten Absichten von Talon glaubt.
Das Buch ist gut und ich werde auch den dritten Teil der Reihe lesen, aber es hat mich nicht so mitgenommen, obwohl es keine ruhige Minute gab.

Fazit

Ich kann diesem Buch 4/5 Sternen geben, weil es recht einfach zu lesen ist. Die Protagonisten wachsen einem ans Herz, egal, ob man sie mag oder nicht. Ich persönlich finde Riley ziemlich gut, da er für etwas eintritt, was jeder haben sollte: Freiheit. Also wer nun auch Riley kennenlernen will, der sollte sich auf jeden Fall diese Reihe anschauen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen