Dienstag, 23. Februar 2016

SIE will nur ein Abenteuer. ER sucht die große Liebe. | Rezension


Ich danke dem Bloggerportal und dem Blanvalet Verlag für dieses Rezensionsexemplar. Copyright beim Bloggerportal und dem Blanvalet Verlag.



Buch: Every Kiss - Herz zu verlieren
Autorin: Christina Lee
Verlag: Blanvalet
Seitenanzahl: 3 Seiten
Form des Buches: Taschenbuch
Preis: 8,99 €

Klappentext
SIE will nur ein Abenteuer. ER sucht die große Liebe.

Die zwanzigjährige Studentin Avery Michaels will mit Dates und festen Beziehungen nichts zu tun haben. Niemals wird sie – wie ihre Mutter – ihr Glück von einem Mann abhängig machen. Als sie auf einer Party den super heißen Tattoo-Künstler Bennett kennenlernt, will sie ihn – für eine Nacht. Doch Bennett lässt sie abblitzen. Er ist auf der Suche nach der großen Liebe, und er will mehr als nur ein Abenteuer für Avery sein. Als die beiden sich wider Erwarten immer näherkommen, erkennt Avery: Sie muss Bennett gehen lassen – oder ihm endlich ihr Herz öffnen.

Cover
Ich würde zwar jetzt mit dem Cover nicht unbedingt auf den Inhalt schließen, aber in diesen recht dunklen Farben und den beiden Personen auf dem Bild, bekommt man schon einen recht interessanten Blick auf die Geschichte. Neugierig hat es mich auf jeden Fall gemacht.

Meine Meinung
Es ist etwas komplett anderes. Meistens liest man Bücher, wo der Mann die Frau anmacht für einen One-Night-Stand und die Frau einen abblitzen lässt. Hier ist es genau andersherum und das macht dieses Buch so interessant für mich. Man nimmt alle typischen Punkte einer Geschichte und dreht sie herum. Heraus kommt ein Buch, was wirklich toll ist. Es liest sich ganz anders, wenn er einen abblitzen lässt und das gefällt mir. Spannung und Aufregung sind auf jeden Fall gegeben und ich denke nicht, dass man irgendwas verpasst.

Fazit

Ich muss diesem Buch für die außergewöhnliche Geschichte 5/5 Sternen geben und kann es allen empfehlen, die ebenfalls etwas anderes lesen wollen. Nicht die typischen Klischees und Verhaltensweisen. Ich habe mich sehr in dieses Buch verliebt und besonders in Bennett, denn er ist einfach ein unglaublich toller Charakter.

Sonntag, 21. Februar 2016

Denn sonst bleibt ihnen nichts … | Rezension

Ich danke dem Bloggerportal und dem Heyne Verlag für dieses Rezensionsexemplar. Copyright beim Bloggerportal und dem HeyneVerlag.


Buch: Das Versprechen von Callie & Kayden
Autorin: Jessica Sorensen
Verlag: Heyne Verlag
Seitenanzahl: 284 Seiten
Form des Buches: Taschenbuch
Preis: 8,99 €


Klappentext
Callie und Kayden haben immer noch mit ihren Verletzungen und dem damit verbundenen Schmerz zu kämpfen, aber viele Probleme konnten sie hinter sich lassen. Doch unweigerlich holt sie die Vergangenheit ein, und plötzlich stehen sie vor schweren Entscheidungen. Sie hoffen, dass sie gemeinsam alles durchstehen können. Denn sonst bleibt ihnen nichts … (Quelle: amazon.de)

Cover
Die Reihen von Jessica Sorensen sind recht leicht zu erkennen und besonders gefällt mir an ihnen, dass man sofort einen Eindruck von den Protagonisten bekommt. In diesem 6. Band geht es erneut um Callie und Kayden und das wird sofort deutlich aufgezeigt. Mir gefällt es daher sehr gut.

Meine Meinung
Ich muss ehrlich sein. Ich habe die ersten beiden Bände mit Callie und Kayden vor über einem Jahr gelesen und weiß jetzt nicht mehr alle Einzelheiten daraus. Aber das war überhaupt kein Problem, da die wichtigsten Punkte aufgegriffen wurden. Gleichzeitig hat es mich gefreut, dass wir nochmal einen Einblick bekommen, wie sie ihr Leben meistern und sich weiterentwickeln. Mir hat es richtig Spaß gemacht, ihrer Zukunft ein Gesicht zu geben. Gleichzeitig möchte ich jetzt auch die Geschichte zwischen Luke und Violet kennenlernen und werde mir demnächst die Bände besorgen (Das gehört aber nicht in diese Rezension).
Offensichtlich ist aber, dass Callie weiter ist, als Kayden und sie ihn unterstützt. Solch eine Liebe ist wirklich schön und ich bin richtig erleichtert, wie sich ihre Geschichte entwickelt.

Fazit

Ich gebe diesem Band 4/5 Sternen, weil es mir gut gefallen hat. Es gehört für mich nicht zu den Büchern, die mich jetzt umgehauen haben, aber das muss auch nicht jedes Buch. Ich kann es trotzdem jedem empfehlen, der die Bücher von Jessica Sorensen mag und natürlich wissen möchte, wie es zwischen Callie und Kayden weitergeht.

Dienstag, 16. Februar 2016

... und dieses Mal ist er nicht bereit, seine große Liebe gehen zu lassen … | Rezension

Ich danke dem Bloggerportal und dem Heyne Verlag für dieses Rezensionsexemplar. Copyright beim Bloggerportal und dem HeyneVerlag.

Buch: Dark Nights – Ewiges Begehren
Autorin: Sylvia Day
Verlag: Heyne
Seitenanzahl: 379 Seiten
Form des Buches: Taschenbuch
Preis: 9,99 €

Klappentext
Der Engel Adrian Mitchell ist ein Getriebener. Als Anführer einer Eliteeinheit von Seraphim, ist es eigentlich seine Aufgabe, Vampire zu jagen und ihrer gerechten Strafe zuzuführen. Doch einst geriet Adrian selbst in die Fänge der Versuchung: Er verliebte sich in Shadoe, die Tochter eines Vampirkönigs, und wurde dazu verdammt, sie ewig zu lieben, nur um sie wieder und wieder zu verlieren. Als er der schönen Vampirjägerin Lindsay Gibson begegnet, weiß er sofort, dass er in ihr Shadoe wiedergefunden hat, und dieses Mal ist er nicht bereit, seine große Liebe gehen zu lassen … (Quelle: amazon.de)

Cover
Das Cover ist in dunklen Farben gestaltet und der Titel groß im oberen Bereich des Bildes angelegt. Eine einzelne weiße Feder, mit roter Spitze ist auf der unteren Hälfte zu sehen, was für den Protagonisten in der Geschichte stehen soll. Dadurch ist eine Verbindung zu dem Inhalt hergestellt, was mir sehr gut gefällt. Allgemein gesehen ist das Cover nicht sehr anziehend, aber dem einen oder anderen wird es sicherlich gefallen.

Meine Meinung
Ich habe mich echt schwer getan, das Buch zu lesen. Ich weiß nicht mal wirklich, woran es eigentlich lag. Anfangs habe ich mich schwer mit den unterschiedlichen Namen für Engel, Lykaner und Vampiren getan und dann war auch noch Einzahl und Mehrzahl unterschiedlich und ich habe mich echt schwer damit getan, sie auseinander zuhalten. Aber ich muss zugeben, dass sich das im weiteren Verlauf echt gut verbessert hat und ich kaum noch was davon gemerkt habe. Inhaltlich hat mich das Buch zu Anfang auch nicht mitgerissen und so fiel mir das insgesamt schwer, das Buch überhaupt zu lesen. Das letzte Drittel dagegen hat mir dann doch recht gut gefallen, was mich dann recht überrascht hat. Es war zwar nicht ganz nachvollziehbar für mich, aber das übersehe ich jetzt einfach mal.
Die Liebesgeschichte zwischen Adrian und Lindsay ist recht unterhaltsam gestaltet, obwohl die Willenskraft zu ihren Entscheidungen zu stehen, doch recht schwach war. Dadurch wirkt es dann doch ein wenig dumpf.
Insgesamt, ist das Buch aber recht gut zu lesen und nur ich habe solche Probleme am Anfang gehabt. Wenn ich es jetzt vielleicht nochmal lesen würde, würde ich vielleicht anders darüber denken.

Fazit

Obwohl mich die Geschichte nicht wirklich fesseln konnte, gebe ich dem Buch 3/5 Sternen. Ein Bonus kriegt die Autorin selbst, da ich ihre Reihen eigentlich sehr gerne mag und auch ihren Schreibstil toll finde. Leider fiel es mir schwer, ihren Schreibstil wiederzufinden. Wer auf Engel, Vampire und Lykaner steht, sollte sich die Reihe mal anschauen. Vielleicht ist sie für den einen oder anderen ein spannendes Buch.

Donnerstag, 11. Februar 2016

Bad Boys in unterschiedlichen Versionen | Top3List #2

Haay :),
Heute habe ich eine weitere Liste von meinen Top3 :) Dieses mal sind es die drei Bad Boys die mein Herz trotz allem höher schlagen lassen.
Jeder dieser drei Charaktere sind auf der einen Seite richtige egoistische, selbstbewusste Arrogante. Auf der anderen Seite können sie genauso gefühlvoll sein, wie man es sich wünscht.

  1. Daemon Black (Obsidian-Reihe) ist … selbstbewusst, arrogant und beschützerisch gegenüber seiner Schwester und seiner Spezies. Mit allen Mitteln hält er Katy auf Abstand, um doch wieder bei ihr auf der Matte zu stehen. Für mich zeigt es doch schon Interesse, obwohl er es abweist. Dies verbirgt er hinter seinem hinterhältigen Grinsen und fiesen Sprüchen, sowie verletzende Worte.
  2. Hardin Scott (After-Reihe) dagegen ist ein ganz anderes Kaliber. Er ist mehr als nur arrogant. Er ist hinterhältig und zu allem bereit, ohne Angst vor Verluste. Keine Rücksicht und Vernunft. Man weiss nie, woran man mit ihm ist. Viel zu viele Geschehnisse stehen zwischen seiner Fassade und der Liebe und ich weiss nicht, ob er zum Ende hin diese Fassade einreißen konnte.
  3. Jimmy Ferris (Stage Dive – Reihe) dagegen ist “nur” ein Rockstar. Er selber weiss nicht, was Liebe ist, was dazu führt, dass er sie ebenso nicht annehmen kann und sie für sinnlos hält. Er trampelt auf Gefühlen herum, weil er es nicht einmal bemerkt und sich zu entschuldigen hat er nie für nötig gehalten. Erst Lena hat ihm gezeigt, dass er mehr ist.

Trotz allem schließt man den einen mehr oder weniger ins Herz. Daemon Black und Jimmy Ferris sind mir persönlich trotzdem lieber, als Hardin Scott. Beide zeigen meiner Meinung nach immer wieder Momente, die zeigen, dass sie auch noch anders können, als arrogant. Für mich zeigt Hardin Scott nichts davon und weiß daher auch nicht, ob ich ihn toll finden soll oder nicht.

Das waren drei Bad Boys, wie sie nicht unterschiedlicher sein könnten. Wer eins der Reihen nicht kennt, sollte sich vielleicht selbst einen Überblick über die Charaktere machen.


Lg Jeanne Dawn

Sonntag, 7. Februar 2016

Prüfungsphase | BlogGedanken #4

Haay :)

ich würde gerne sagen, ich habe erfreuliche Nachrichten für euch. Ich würde gerne sagen, dass sich absolut nichts verändert, während der nächsten Wochen. Aber damit würde ich nur lügen und mich selber hintergehen. In den nächsten Wochen werde ich meine Klausuren schreiben müssen und dafür dementsprechend viel lernen. Ich werde nur Zeit zum lernen haben und damit kaum Zeit für Bücher und diesen Blog. Ich werde natürlich versuchen nicht alles schleifen zu lassen und hin und wieder einen Post veröffentlichen, aber ich kann nichts versprechen. Ich habe momentan auch keine Rezensionen mehr in der Hinterhand, weswegen es echt schwer wird, euch wenigstens einmal die Woche an meinem Lesemonat teilhaben zu lassen. Zumal ich in dieser Zeit meistens Bücher rereade und damit auch weniger für euch habe, da ich die Bücher schon mal rezensiert habe.

Momentan versuche ich Top3/Top5-Listen zu erstellen, um euch so nicht im Regen stehen zu lassen und den Blog zu vernachlässigen.

Also viele Worte, kurzer Sinn. Ich werde versuchen einmal die Woche etwas zu posten, damit der Blog nicht ganz in Vergessenheit gerät, aber ich kann nicht versprechen, dass das hinhaut.

Ich wollte euch hiermit nur kurz informieren und hoffe, ihr nehmt mir das nicht übel. Am 17.März. Schreibe ich meine letzte Prüfung und danach bin ich wieder voll motiviert, meinen Rhythmus wieder aufzunehmen.

Lg

Jeanne Dawn

Donnerstag, 4. Februar 2016

... und seit weniger als zwölf Stunden Evelyns Ehemann. | Rezension

A/N: Ich habe diese Rezension ein wenig anders aufgeteilt und bin gespannt, was ihr davon halten werdet. Lasst mir doch eure Meinung da :)

Buch: Kein Rockstar für eine Nacht
Autorin: Kylie Scott
Verlag: Lyx Egmont
Seitenanzahl: 320 Seiten
Form des Buches: Taschenbuch
Preis: 9,99 €

Klappentext
Am Morgen nach ihrem einundzwanzigsten Geburtstag wacht Evelyn Thomas in einem Hotelzimmer in Las Vegas auf neben einem sehr attraktiven, tätowierten und leider vollkommen fremden jungen Mann. Sein Name ist David, und er ist Gitarrist der erfolgreichen Rockband "Stage Dive" ... und seit weniger als zwölf Stunden Evelyns Ehemann. Die beiden müssen sich entscheiden, ob sie einander den Rücken kehren wollen oder ob da vielleicht doch mehr zwischen ihnen ist ...(Quelle: lovelybooks.de)

Situation
Mädchen wacht auf, bei ihr ein Mann, wo sich herausstellt, dass sie in einer Kurzschlussreaktion geheiratet haben.

Reaktionen
Ihr ganzer Plan scheint über den Haufen geworfen zu sein. Er ist verletzt, da sie sich nicht mehr erinnern kann. Es werden Türen geknallt und geflucht.

Protagonisten
Evelyn ist schüchtern, zurückhaltend und völlig überfordert mit der Situation. Sie ist eine Planerin. Sie muss immer einen Plan haben. Im Laufe der Geschichte wird ihr Plan über den Haufen geworfen und immer wieder Neue entwickelt.
David – Gitarrist bei „Stage Dive“ - ist selbstbewusst, aber fühlt sich von Evelyn in die Mangel genommen. Nicht von den Fragen, die seine Geheimnisse entlocken, sondern einfach, weil sie so ist, wie sie ist.

Meine Meinung
Du tauschst in eine Welt voller Berühmtheiten und fühlst dich Fehl am Platz. Dagegen tun kannst du aber nichts, immerhin bist du mit IHM verheiratet. Die Paparazzi lauern dir auf und dir wird die Flucht angeboten. Sie verkriechen sich. Lernen sich besser kennen und stellen fest, dass sie gar nicht wollen, dass es endet. Also setzen sie alles daran, das dies nicht wieder passiert. Aber als sie dann doch wieder in die Realität kommen, ist wieder alles anders.
Ich liebe es. Ich liebe David, ich liebe Evelyn. Denn sie ist mutiger, als man sich in solcher Situation vorstellen kann. Ich habe gerne verfolgt, wie sie sich verlieben und zueinander finden. Es gibt natürlich diese Situationen, wo man Lachen muss, aber dann wird es wieder ernst zwischen den Beiden und man weiß genau, dass es die wirkliche wahre Liebe geworden ist.

Fazit
 Ich muss diesem Buch einfach 5/5 Sternen geben. Immerhin sind sie so glücklich miteinander, warum sollte ich da nicht mit schwärmen können? Kylie Scott ist eine tolle Autorin und ich bin gespannt, was sie noch auf Lager für uns hat.



PS: Ich weiß, dass ich schon den zweiten und dritten Teil rezensiert habe, aber diesen Teil habe ich vor meinem Blog gelesen und noch nicht rezensiert, da ich sie zuvor immer nochmal lesen möchte. Also stört euch bitte nicht an der Reihenfolge, der Rezensionen dieser Reihe :)

Dienstag, 2. Februar 2016

Schwieriger Start ins neue Jahr | Lesemonat Januar 2016

Haay :)

wieder ist ein Monat rum :O Viel zu schnell, denn in weniger als drei Wochen schreibe ich schon Prüfungen :O Schon dem lernen geschuldet, habe ich nun im Januar weniger Bücher gelesen. Mittendrin hab ich nur noch sagen können, ich komme nicht mehr hinterher :D Also ist es dieses Mal eine recht kleine Liste.

Mein erstes Buch war Engelszorn – Gilde der Jäger | Nalini Singh. Ich liebe diese Reihe, wie ihr sicherlich bei meiner Vorstellung dieser Reihe heraushören konntet. Es ist der zweite Teil der Reihe gewesen und ich habe es gerne wiederholt gelesen und werde es in Zukunft sicherlich nochmals tun.

Danach habe ich das Finale von Royal – Eine Liebe aus Samt | Valentina Fast gelesen und bis auf das Ende habe ich diesen Teil geliebt. Wie sich schließlich alles ändern kann, zeigt diese Reihe sehr schön, obwohl es durch die Dystopie etwas verzerrt ist. Wenn man sich aber vorstellt, in ihrer Welt zu leben, kann man es wirklich gut nachvollziehen. Auch so, wenn ich ehrlich bin. Ich bin richtig verliebt in diese Reihe. Aber das konntet ihr Sonntag schon lesen, wie toll ich es gefunden habe.

Als ich mein zwischengeschobenes (und geliebte) Royal Buch gelesen habe, habe ich nun auch den dritten Teil der Gilde der Jäger gelesen. Engelszorn – Gilde der Jäger | Nalini Singh. Man findet jedes der Reihe einzigartig und in seine Facetten aufgeteilt. Die unermüdliche Liebe zwischen Elena und Raphael, die Beziehungen zu den anderen Protagonisten. Es ist richtig schön ausgearbeitet und man fiebert mit den Charakteren bis zum Schluss mit.

Es scheint ein Nalini Singh Monat zu sein, denn nun habe ich auch endlich Rockkiss – Ich berausche mich an dir | Nalini Singh in den Händen gehabt und habe es verschlungen. Sie hat mit ihrer neuen Reihe ein neues Genre für sich entdeckt und den Rockstar herausgelassen. Auch wenn dieser Teil eher indirekt mit den Rockstars zu tun hat, kann man sich in Gabriel verlieben.

An dieser Stelle bedanke ich mich nochmal an den Bloggerportal, Heyne fliegt Verlag und dem Blanvalet Verlag für die nächsten zwei Rezensionsexemplare.
Talon – Drachenherz | Julie Kagawa hat mich zwar jetzt nicht so überzeugt, wie Royal Passion | Geneva Lee, aber trotzdem hatte ich Spaß, diese beiden Bücher zu verschlingen. Aber ich möchte auch einen Prinzen wie Alexander haben. Auch wenn es weniger Geheimnisse geben könnte. Nun denn, ich warte gespannt auf den zweiten Teil.

Als letztes habe ich begonnen, die Rockstars Reihe von Kylie Scott zu rereaden. Kein Rockstar für eine Nacht | Kylie Scott habe ich schon durch und es hat mir wie immer gefallen. Ich habe mich in die Rockstars der Stage Dive Band verliebt und lese immer wieder gerne, wie stolz sie aufeinander sind. Wer will schon einen Rockstar? | Kylie Scott ist genauso aufregend, wie der erste Teil, aber das könnt ihr in der Rezension nachlesen.

Das war es dann auch wieder für diesen Monat :) Einen schönen, lesefreundlichen Februar 2016.
Meine Liste wird wohl weniger Lesereich ausfallen, da meine Prüfungen bald beginnen und ich viel lernen muss. Da bleiben dann nur eine Stunde am Tag oder so.


Lg Jeanne Dawn