Donnerstag, 31. März 2016

Eigentlich ziemlich unverschämt! | Rezension

Buch: Wolfs Diaries - Gebändigt
Autorin: G. A. Aiken
Verlag: Piper
Seitenanzahl: 173 Seiten
Form des Buches: E-Book
Preis: 3,99 €

Klappentext
Niles Van Holtz ist jung, gut aussehend, und das künftige Alpha-Tier seines Rudels. Deshalb hält er es für selbstverständlich, dass ihm die Frauen zu Füßen liegen. Aber trotz aller Avancen behandelt ihn Professor Irene Condrige wie Luft. Eigentlich ziemlich unverschämt! Trotzdem kann Niles nicht anders, als Irene vor ihren Feinden zu beschützen. Schließlich ist es das, was man als aufrechter Kerl so tut. Und es hat sicher gar nichts damit zu tun, dass Irene von nun an Tag und Nacht nicht von seiner Seite weichen darf … (Quelle: amazon.de)

Cover
Das Cover ist sehr sinnlich und schlicht gehalten. In dunklen Tönen der Hintergrund, die Figuren klar und deutlich zu sehen und die Schrift in blauer Farbe gehalten. Es passt sehr gut zu der Reihe und identifiziert sofort ein Buch von G. A. Aiken.

Meine Meinung
Man bekommt im zweiten Teil der Wolfs Diaries Triologie nur einen kurzen Einblick auf Irene und Niles und daher hat es mich interessiert, wie die Vorgeschichte der Beiden ist und wie sie zusammengekommen sind. Irene ist selbstbewusst und stark. Sie ist eingeweiht in die Welt der Gestaltwandler und als Niles um ihr Herz buhlt, lässt sie ihn abblitzen. Mir hat es persönlich sehr gefallen, dass Niles dadurch noch stärker kämpfen musste und es deutlich gemacht hat, dass sie wirklich zueinander gehören. Ich finde es aber auch gut, dass Irene sich nicht von ihrem Plan, ihrem Leben verabschiedet und trotzdem das macht, was sie toll findet. Gleichzeitig muss sie über ihre Überzeugungen nachdenken und ihr Herz öffnen. Mir hat es Spaß gemacht, diesem Spiel zwischen Niles und Irene mitzuerleben.

Fazit

Ich bin zwar immer hin und her gerissen, wenn ich eine Novelle vor mir liegen habe, weil ich denke, bei dieser Kürze kann doch kein Verlauf der Geschichte dargestellt werden, der den Leser zufrieden stellt. Aber G. A. Aiken hat eine Art an sich, wo das Buch von Anfang an den Roten Faden aufnimmt und erst wieder loslässt, wenn das Buch ein zufriedenes Ende hat. Mir gefällt es sehr gut und deswegen kann ich dem Buch auch nur 5/5 Sternen geben, denn es hat alles, was man sich wünscht.

Dienstag, 29. März 2016

Wolfs Diaries | Vorstellung #3

Haay :)

heute möchte ich euch eine Triologie vorstellen, die mir sehr gut gefallen hat und ich immer wieder lese. Es ist die Wolfs Diaries – Reihe von G. A. Aiken

Das erste Buch der Reihe wurde im Mai 2012 veröffentlicht und die Reihe handeln von Gestaltwandlern. Um euch einen kleinen Einblick in Reihe zu geben, möchte ich euch anhand des ersten Bandes erklären, worum es geht.

Der erste Band heißt Wolfs Diaries – Gezähmt | G. A. Aiken und darin lernen wir Sara kennen. Sie humpelt durch die Gegend und arbeitet in dem Bikershop von Marrec. Ihre besten Freunde sind Miki und Angelina – die in den Folgebändern ihre Liebesgeschichte erzählen. Als Sara Zach kennenlernt, ist es eigentlich schon um sie geschehen. Ich möchte nicht zu viel von Saras Vergangenheit verraten, weswegen ich es auch an dieser Stelle belasse, aber die Reihe ist es auf jeden Fall wert, dass man sie sich etwas näher anschaut.

Im zweiten Teil Wolfs Diaries – Besiegt | G. A. Aiken treffen wir nun auf Miki – Saras beste Freundin. Sie trifft wieder auf Conall – den wir im ersten Band schon kennenlernen durften und der beste Freund von Zach ist. Aber sie ist mit ihrer Doktorarbeit beschäftigt und Conall soll sie beschützen, was er sehr ernst nimmt.

Im dritten Teil Wolfs Diaries – Erlegen | G. A. Aiken lernen wir nun die dritte Freundin der Runde kennen: Angelina. Wir lernen sie als selbstbewusste und kämpferische Frau kennen, aber das alles bringt nichts, weil sie trotzdem von „Hinterwäldlern“ entführt wird. Aber durch diese Tat lernt sie Nik kennen. Nik ist kein Wolfswandler, wie Zach und Conall, sondern ein Tiger. Wir können in diesem Band sehen, wie Angelina mit Nik klar kommt.

Die Geschichten sind untereinander abgeschlossen, nur Band 2 gibt im Epilog einen Einblick in den dritten Band, was ich jetzt aber nicht sehr schlimm finde. Ich habe die drei Freundinnen, sowie die Männer um sie herum ins Herz geschlossen und kann sie euch nur wärmstens empfehlen. Die Bände sind spannend und aufregend, sowie die Liebesgeschichte knisternd und nervenaufreibend ist. Aber alles in einem, einem zeigt, wie spannend eine Beziehung sein kann.

Das wars dann heute wieder und ich hoffe, ich konnte euch die Triologie näher bringen.


Lg Jeanne Dawn

PS: Am 31.03.16 kommt die Rezension zu einer Novelle online, die passend zu dieser Reihe passt. In Wolfs Diaries - Gebändigt | G. A. Aiken geht es um Professor Irene Condrige und Niles Van Holtz, die wir im zweiten Band der Reihe kennenlernen. Schaut gerne nochmal vorbei, wenn ihr mehr über die Novelle erfahren wollt :)

Sonntag, 27. März 2016

Wer ist der wahre Feind? | Rezension

Buch: Schattentraum – Vor dem Lichtglanz
Autorin: Mona Kasten
Verlag: Printausgabe: CreateSpace Independent Publishing Platform
Seitenanzahl: 235 Seiten
Form des Buches: E-Book
Preis: 2,99 €

Klappentext
Ich fasste sie bei den Schultern und löste mich von ihr. „Ich werde morgen hier sein. Ich werde den Tag darauf hier sein. Und die Wochen, die du brauchen wirst, das hier durchzustehen. Ich werde jeden einzelnen Schritt mit dir gehen, ganz gleich, wie lang der Weg ist.“


Seit Wochen trainiert Emma nun schon mit Belials Anhängern, um die Dunkelheit in ihrem Inneren zu kontrollieren – vergeblich. Währenddessen übt der Dunkelhof einen bedrohlichen Einfluss auf Gabriel aus. Um ihm das Leben zu retten, muss Emma ausgerechnet ihrem ärgsten Feind vertrauen. Doch auch der König der Finsternis verfolgt seine eigenen Ziele, vor allem, als der Dunkelhof von einem mächtigen Feind angegriffen wird. Bald steht Emma vor der schwersten Entscheidung ihres Lebens und muss sich der Frage stellen: Wer ist der wahre Feind? (Quelle: amazon.de)

Cover
In den grünen Tönen gehalten, wie auch schon die Vorgänger und damit dem Stil der Triologie treu geblieben. Wo man bei den vorherigen Bänden nur Emma sehen konnte, hat sich nun auch Gabriel mit aufs Cover geschlichen, so wie wir nun auch seine Sicht im Buch kennenlernen. Mir gefällt es sehr gut, da es noch tiefgründiger dargestellt ist, was man bei den anderen Covern – die ebenso grandios sind – nicht wirklich gedacht hat.

Meine Meinung
Ich kann gar nicht wirklich in Worte fassen, wie sehr mich dieses Buch gefesselt hat. Es war der Auftakt eines unglaublich, aufregenden Finales. Anfangs hat es sich gezogen und zeitweise habe ich mich ein wenig durchkämpfen müssen, aber schlussendlich habe ich es verschlungen. Dieses Gut und Böse, Lichthof und Dunkelhof kann man gar nicht gleichsetzen und es wird deutlich gemacht, dass es nicht nur schwarz und weiß gibt. Eine unglaublich große Aussage, die Mona Kasten in ihre Geschichte eingebaut hat und mir hat es wirklich sehr gut gefallen, der Liebesgeschichte zwischen Gabriel und Emma zu folgen. Beschützerische Gesten haben die Beziehung eher inniger werden lassen, als das sie sich voneinander getrennt haben. Ich habe gerne verfolgt, wie Emma versucht ihre Kräfte zu kontrollieren, während – Spoiler – Gabriel hin und her gerissen ist, sie zu beschützen und gleichzeitig mit der Energie, die der Dunkelhof auf ihn ausübt. Ich habe diesem Wechselspiel gerne verfolgt.

Fazit

Ich kann diesem Buch mit gutem Gewissen 5/5 Sternen geben, weil es eindeutig eine große Steigerung zu den vorherigen Bändern gibt und das Finale einfach atemberaubend und interessant war. Man konnte richtig in die Welt von Emma und Gabriel abtauchen und man hat die Fragen beantwortet bekommen, die einem nach dem zweiten Teil so lange beschäftigt haben.

Donnerstag, 24. März 2016

Von jemanden, den er sehr liebte | Rezension

Ich danke dem Bloggerportal und dem Heyne Verlag für dieses Rezensionsexemplar :) Es ist mir eine Freude gewesen, dieses Buch lesen zu dürfen. Das Bild habe ich der Seite des Bloggerportals entnommen, daher liegt das Copyright bei ihnen.



Buch: Keine Angst zu lieben. Seth & Greyson
Autorin: Jessica Sorensen
Verlag: Heyne
Seitenanzahl: 150 Seiten
Form des Buches: E-Book
Preis: 1,99 €

Klappentext
Seth wurde verraten. Von jemanden, den er sehr liebte. Am College will er das alles hinter sich lassen, aber so leicht ist das nicht. Dann trifft er Greyson, der charmant und fürsorglich ist, und sofort fühlt er sich zu ihm hingezogen. Doch er zögert, sich der Liebe öffnen. Wird es ihm gelingen, Greyson zu zeigen, wie er wirklich für ihn empfindet? (Quelle: amazon.de)

Cover
Auf dem Cover kann man zwei Männer erkennen, die sich innig küssen. Das Cover ist sehr einfach gehalten, aber passend zu den vorherigen Teilen gestaltet. Mir gefällt es daher sehr gut.

Meine Meinung
Also ich bin sofort in die Welt von Seth und Callie und damit auch Kayden und Greyson eingetaucht und wusste eigentlich immer, wo ich diesen Teil einzuordnen hatte. Seth und Greyson sehen sich zum ersten Mal – Spoiler – und als Leser denkt man sofort: Es ist um sie geschehen. Jetzt müssen sie nur noch einen Weg finden, um zusammen zu kommen. Ich habe mit Spannung jeden Schritt der Beiden verfolgt, dabei aber noch einmal die Geschichte zwischen Callie und Kayden durchlebt und fasziniert neue Erkenntnisse wahrgenommen.
Es war etwas anderes, da man nicht die typische Geschichte – Mädchen und Junge – vorgefunden, sondern zwei Jungs, die sich lieben. Ich habe zwar zuvor noch keinen Kontakt in Büchern damit gehabt, aber es hat mich positiv überrascht und mich schlussendlich nicht mal „gestört“, wenn man es so sagen möchte. Ich habe Seth schon in den Teilen von Callie und Kayden geliebt und habe ihn jetzt noch einmal ganz neu kennenlernen dürfen und diese Seite hat mir sogar noch viel mehr gefallen.

Fazit

Schlussendlich kann ich dieser Kurzgeschichte über Seth und Greyson nur 5/5 Sternen geben, weil die Welt so anders ist, aber doch wieder gleich. Die Liebe hat so viele Facetten, da ist es doch auch verständlich, dass es nicht nur normal gibt. Aufregend und Spannend, war diese Geschichte, weswegen ich sie gerne gelesen habe und nun auch gerne weiterempfehle.

Dienstag, 22. März 2016

Eine rebellische Prinzessin kurz vor der Prinzenwahl | Rezension

Buch: Princess – Der Tag der Entscheidung
Autorin: Valentina Fast
Verlag: Impress
Seitenanzahl: 276 Seiten
Form des Buches: E-Book
Preis: 3,99 €

Klappentext
**Eine rebellische Prinzessin kurz vor der Prinzenwahl**

Viterra, das Königreich unter einer Glaskuppel, lässt seine royalen Kinder seit Anbeginn der Zeiten im Verborgenen aufwachsen. Das gilt nicht nur für den Prinzen, der gerade eine aufwendige Prinzessinnenwahl durchlaufen musste, sondern auch für seine Schwester Evelina, deren Prinzenwahl noch bevorsteht. Nur leider ist Evelina alles andere als eine typische Prinzessin und kein Mädchen, das sich gerne versteckt hält. Und dennoch ist es ausgerechnet ein Maskenball, der ihr den Weg in die Freiheit zeigen wird... (Quelle: amazon.de)

Cover
Das Cover ist stilistisch genauso wie die Royal-Reihe gestaltet, mit der Glaskuppel im Hintergrund und die Protagonistin in dieser. Die Frau ist wunderschön, der Kopf zur Seite gedreht und die Augen geschlossen. Einerseits gelassen, aber man sieht ihre Zweifel an ihrem Leben und den Drang mehr aus dem Leben machen zu wollen. Mir gefällt es sehr gut.

Meine Meinung
Also wenn ich ehrlich bin, dachte ich, es würde darum gehen, wie Evelina ihre Wahl um ihren Ehemann trifft, aber ich bin positiv überrascht, dass wir nun erfahren, wo die kaum erwähnte Prinzessin war und was sie getan hat. Einerseits war ich geschockt von ihren Gedanken und Gefühlen, aber verstehen kann ich es auch. Eingesperrt zu werden, ist nicht schön und daher kann ich ihre Überzeugungen schon verstehen. Aber gleichzeitig wusste sie, dass sie zu ihrer Familie gehört und hat bewiesen, dass sie für diese Partei ergreift, egal, wie sie sich ihnen gegenüber gefühlt hat.
Ich muss sagen, ich habe dieses Spin-off genauso verschlungen, wie die eigentliche Geschichte und ich finde schön, dass man auch eine andere Seite des Aufstandes sehen konnte. Mir hat es Spaß gemacht, Evelina zu begleiten, wie sie ihren eigenen Weg gefunden hat. Wie sie lernen musste, wem sie vertrauen kann und wem nicht. Manchmal braucht man ein wenig länger, um zu erkennen, wo man wirklich sein muss und diesen Weg bin ich gerne mit Evelina gegangen.

Fazit

Also ich habe mich in die Bücher/E-Books von Valentina Fast verliebt und finde ihren Schreibstil sehr flüssig. Daher kann ich dem Buch auch mit gutem Gewissen 5/5 Sternen geben, denn es ist einfach eine Freude, die Prinzessin kennenzulernen, die in der Royal-Reihe eher unbekannt war.

Sonntag, 20. März 2016

Liebespaare | Top3List #3

Haay :)

heute habe ich wieder eine Top3List für euch :) Es geht um meine Lieblingspaare, die mir immer wieder ein Lächeln ins Gesicht zaubern oder mich so berühren, sodass sie mich noch lange berühren. Trotzdem habe ich jedes einzelne Paar ins Herz geschlossen.

  1.  Sascha & Lucas aus Leopardenblut | Nalini Singh:
    Sascha denkt, sie wird wahnsinnig, während Lucas als Alpha der DarkRiver-Leoparden genau das Gegenteil zu beweisen versucht. Verstand gegen Instinkt. Mediale gegen Gestaltwandler. Gefühlslosigkeit gegen Liebe. Ich liebe es, diesem Wandel von Sascha zuzuschauen, wie sie sich einsetzt und wie sie sterben würde, um die junge Frau zu retten.



  1. Gwen & Lock aus LIONS – Wilde Begierde | G. A. Aiken:
    Sie sind ein sehr außergewöhnliches Paar und es ist unglaublich spannend, wie Aiken Eigenschaften der Tiere auf Gwen & Lock anwendet und es so zum Leben erweckt. Gwen, die Angst vor Krankenhäusern hat und Lock, der sehr neugierig ist. Zusammen ist es eine explosionsartige Mischung und es macht Spaß, sie dabei zu begleiten, wie sie sich kennen und lieben lernen.

  2. Louisa Clark & Will Traynor aus Ein ganzes halbes Jahr | Jojo Moyes:
    Mir ist absolut klar, dass diese Liebesgeschichte nicht sehr klassisch ist und auch das Ende einer Liebe widerspricht, aber diese Geschichte zeigt einem, wie die Liebe auch sein kann. Egal, was dem anderen passiert ist, man liebt denjenigen, weil es allein auf den Charakter ankommt. Und wir alle (die dieses Buch gelesen haben) wissen, dass Will es Lou nicht gerade leicht gemacht hat, trotzdem hat sie um sein Leben gekämpft. Mich hat es tief berührt und es hat mich noch lange danach beeinflusst.

Das wars dann auch erst mal wieder von mir :) Ich hoffe, ich konnte euch vermitteln, warum ich diese drei Paare ausgesucht habe. Wer Fragen dazu hat, kann es natürlich gerne in den Kommentaren fragen.

Lg Jeanne Dawn


PS: Ab jetzt werden wieder regelmäßiger Blogposts kommen, aber ich muss jetzt erst einmal wieder hineinfinden und es könnte zu Verzögerungen kommen, da ich noch nicht vorschreiben konnte.

Freitag, 18. März 2016

Sie stürzt sich in die Arbeit, um ihn zu vergessen – vergeblich | Rezension

Ich danke dem Bloggerportal und dem Blanvalet Verlag für dieses Rezensionsexemplar :) Copyright beim Bloggerportal und dem Blanvalet Verlag.



Buch: Royal Desire
Autorin: Geneva Lee
Verlag: Blanvalet
Seitenanzahl: 385 Seiten
Form des Buches: Taschenbuch
Preis: 12,99 €

Klappentext
Ein Blick, ein Kuss und nichts ist mehr wie zuvor ...

Enttäuscht und verletzt hat Clara ihre Beziehung zu Prinz Alexander nach einer letzten gemeinsamen Nacht beendet. Sie stürzt sich in die Arbeit, um ihn zu vergessen – vergeblich. Die Erinnerungen an ihn, an ihre gemeinsame Zeit lassen sich nicht auslöschen. Und Alexander ist kein Mann, der so leicht aufgibt. Kann er Clara von seiner wahren Liebe überzeugen? Und wird sie zu ihm stehen, wenn er seine dunkle Vergangenheit vor ihr enthüllt? (Quelle: amazon.de)

Cover
Klassisch in glänzend silber – so wie auch der erste Teil- und die Schrift in einem recht hellen grün gehalten. Dazu kommt natürlich die passende grüne Krone über dem Titel. Dadurch wirkt es königlich und passt ganz gut zum Inhalt der Geschichte. Mir gefällt das Cover sehr gut.

Meine Meinung
Ich muss sagen, ich bin begeistert. Nach dem ersten Teil dachte ich, hat sie sich den Verlauf der Geschichte irgendwo abgeschaut und dieser Gedanke ist auch hin und wieder im zweiten Band aufgetaucht, aber es hat ganz andere Charakterzüge. Geneva Lee schreibt ganz anders, man fühlt sich einerseits in die Geschichte hineingezogen und mitgerissen und andererseits zieht sich die Geschichte. Man versucht sich einen besseren Eindruck über Alexander zu beschaffen, aber er ist immer noch so mysteriös und geheimnisvoll. Die Kapitel aus seiner Sicht werfen meiner Meinung nach eher mehr Fragen auf, als das man ihn besser versteht, aber das ist auch in Ordnung, denn es gibt noch einen dritten Teil, der hoffentlich alle Fragen beantworten wird. Clara dagegen scheint sich zum Anfang des Buches sehr sicher zu sein, ihre Entscheidung beizubehalten.
Ich bin sehr gespannt auf den nächsten Band.

Fazit

Schlussendlich möchte ich diesen Buch auch verdiente 5/5 Sternen geben, denn es ist herzzerreißend, erwärmend und aufregend. Ich habe mich in die Reihe verliebt und bin unglaublich gespannt auf den nächsten Band. Ein wirkliche gute Empfehlung ist diese Reihe auf jeden Fall :)

Mittwoch, 16. März 2016

Schreibt man zum Spaß? Die Motivation zum Schreiben | FanfictionTalk #5

Haay :),

ich habe heute einen neuen FanfictionTalk für euch :). Es geht dieses mal um ein eigentlich recht leichtes Thema, wobei die Motivation bei jedem eine andere ist.

Dazu muss gesagt werden, es gibt mehrere Typen von Autoren, wenn es um das Thema „Motivation zum Schreiben“ geht.
Der erste Typ ist wohl derjenige, der nur zum Spaß schreibt. Er schreibt in seiner Freizeit und worüber es ihm beliebt. Ihm sind die Favoriten, Zugriffe und Reviews nicht so wichtig, da er es für sein eigenes Wohlbefinden macht. Wohingegen die Motivation liegt, die Geschichte öffentlich zu posten, steht dabei natürlich auf einem ganz anderen Papier.
Der zweite Typ ist wohl derjenige, der nach Aufmerksamkeit lechzt. Der seine Geschichte postet, um Reviews, Favoriten und Zugriffe zu bekommen. Dabei ist nicht einmal garantiert, dass die Geschichte wirklich gut ist. Was natürlich sein kann, da möchte ich kein Fass aufmachen. Diese Menschen sind beleidigt, bekommen sie mal für ein Kapitel kein Review. Sie stellen ihre Leser direkt vor ein Ultimatum und posten so lange nichts, bis es eine bestimmte Anzahl Reviews gibt.
Als letztes möchte ich den Typ ansprechen, der wohl ein Mittelding aus den beiden vorherigen Typen ist. Er schreibt seine Geschichte aus Spaß und als Hobby und postet seine Geschichte in der Hoffnung, dass es den Lesern gefällt und ein Review zurücklassen. Bei ihnen geht aber auch nicht die Welt unter, wenn mal kein Review kommt.

Aber egal, zu welchem Typ man gehört, jeder wünscht sich Reviews. Es erleichtert einem das Schreiben und hilft manchmal aus einer Schreibblockade heraus, weil man weiß, da ist jemand, dem deine Geschichte gefällt und darauf wartet, dass du weiterschreibst. Man fühlt sich einfach besser, wenn man weiß, dass du noch jemand anderes glücklich machen kannst.

Zum Schluss möchte ich aber eines festhalten. Wer auch Fanfictions schreiben will, der sollte wirklich nur aus SPAß und als HOBBY schreiben. Es ist ein schöner Nebeneffekt, wenn Zugriffe, Favoriten und auch Reviews steigen, aber sie sollten nie deine Motivation sein zu schreiben. Du verdienst damit kein Geld. Es heißt nicht: So mehr Reviews, so mehr Geld bekommst du. So ist das nicht und wird es vermutlich auch nie werden. Ich lese immer mal wieder, dass manche Autoren aus ihrer Fanfiction ein Buch erstellen, was sie dann als Self-Publisher verkaufen. Das ist aber nicht der Normalfall und kostet vor allem viel Zeit und Geld, um so etwas auf die Beine zu stellen.

Ich sehe das Fanfiction schreiben, als einen Einstieg ins Schreiben. Du lernst deine eigene Grammatik und Rechtschreibung zu verbessern und mit deinen Figuren zu spielen. Du hast die Möglichkeit zu erfahren, wie deine Geschichten ankommen. Irgendwann kannst du deine eigenen Geschichten schreiben. Du kannst sie, wenn du mit ihnen zufrieden bist, an Verlage schicken und vielleicht hast du Glück. Du hast deinen ersten Schritt in die Welt der Autoren gemacht, die ihre Bücher veröffentlichen. Das ist aber alles keine Garantie und viele möchten das auch gar nicht. Das ist auch in Ordnung und legitim. Es ist niemand gezwungen, aus einer Fanfiction mehr zu machen, denn es vor allem nur ein HOBBY.

Das wars dann auch schon wieder für heute :) Teilt mir doch eure Meinung zu diesem Thema mit :) (kein Betteln :P)


Lg Jeanne Dawn

Sonntag, 13. März 2016

Die Träne eines Engels - ein Kind retten mit nur 1 € | Aufmerksam machen

Haay,
ich habe heute ein etwas anderes Anliegen. Ich weiß, dass gehört hier nicht hin, aber wie kann man nicht besser auf sowas aufmerksam machen, als auf Blogs, etc.
Mich hat es sehr berührt und möchte an dieser Stelle darauf aufmerksam machen. Alle Informationen dazu findet ihr in diesem Video und schaut es euch an.
Wir alle können ihr helfen!!
Lg Jeanne Dawn


Dienstag, 8. März 2016

Mal ein paar Fragen | Literatur – Tag

Haay :)

ich bin durch Clare-liest auf diesen Tag aufmerksam geworden und habe mich dazu entschlossen, da auch mitzumachen. Also wollen wir dann mal beginnen :)

1) Hardcover oder Taschenbuch?
Taschenbuch, auch wenn die Hardcover Schmuckstücke im Regal sind. Aber preislich gesehen, sind Taschenbücher eine gute Alternative, sowie den Vorteil, sie einfach mal überall mit hin zu nehmen.

2) Amazon oder Buchhandlung?
Auch wenn ich gerne mal stöbere, kaufe ich auch gern bei Amazon.de ein. Jedes Mal wenn ich unterwegs bin, gehe ich auch in eine Buchhandlung, wenn ich daran vorbeikomme. Aber habe ich keine Zeit, habe ich auch kein Problem damit bei Amazon zu bestellen.


3) Lesezeichen oder Eselsohr?
Auf jeden Fall Lesezeichen. Sei es ein Lesezeichen, oder ein Stück Papier oder sonst irgendwas, aber ich werde niemals ein Eselsohr in eins meiner Bücher machen. Das ist schrecklich.

4) Ordnen nach Titel/Autor oder ungeordnet?
Ich fülle meine Regale, so wie sie mir gefallen. Besonders geliebte Bücher ordne ich zusammen. Also eher ungeordnet, wenn man es genauer definieren will. Meist habe ich aber Reihen zusammen stehen.

5) Behalten, wegwerfen oder verkaufen?
Ich behalte liebend gerne meine Bücher, weil sie zum ersten wunderschön aussehen im Regal und zweitens weil ich die meisten Bücher mehr als einmal lese. Wenn ich mal ein Buch habe, was ich nicht mehr haben möchte, würde ich es eher verkaufen als wegwerfen, weil jemand anders kann sich doch noch daran erfreuen.

6) Schutzumschlag behalten oder wegwerfen?
Ich behalte die Schutzumschläge immer, denn so sehen die Bücher doch auch toll aus und sie SCHÜTZEN, weswegen es doch ein guter Grund ist, sie zu behalten.

7) Mit oder ohne Schutzumschlag lesen?
Ich lese ohne Schutzumschlag, weil sie mir meistens sowieso abfallen und es dann recht nervig ist.

8) Kurzgeschichten oder Romane?
Ich mag beide Arten (Kurzgeschichten, Romane), denn meistens geben Kurzgeschichten (zumindest die ich lese), einen weiteren Einblick in die Welt, in die ich schon mehrmals eintauchen durfte.

9) Aufhören, wenn man müde ist oder wenn das Kapitel zu Ende ist?
Am liebsten wenn das Kapitel zu Ende ist, aber manchmal ist das Kapitel so lang und die Augen so schwer, dass man es einfach nicht mehr aushält.

10) Die Nacht war dunkel und stürmisch oder Es war einmal?
Es darf gerne ein wenig Drama vorhanden sein, aber es darf nicht gegen meine eigenen Prinzipien sein, weil es mir meist dann nicht gefällt.

11) Kaufen oder Leihen?
Lieber kaufen, aber manchmal (wenn gerade kein Geld zur Verfügung steht), habe ich auch nichts dagegen mal in der Bücherei nach einem Buch zu schauen. Man kann sie immer noch später kaufen, wenn Geld wieder vorhanden ist.

12) Neu oder gebraucht?
Natürlich sind neue Bücher ein Augenschmaus, aber ich habe auch nichts gegen Mängelexemplare. Manchmal ist es richtig praktisch, nach Mängelexemplare zu schauen.

13) Kaufentscheidung: Bestsellerliste, Rezension, Empfehlung oder Stöbern?
Momentan werde ich ziemlich häufig über Instagram angefixt und dann lese ich Klappentexte und wenn sie mir gefallen, dann möchte ich sie natürlich haben. Also kann ich wohl am ehesten mit Empfehlungen antworten. Aber wenn ich keine Bücher zum Lesen habe, stöbere ich auch gerne mal durch meine Lieblingsabteilungen.

14) Abgeschlossenes Ende oder Cliffhanger?
Bei einzelnen Büchern ist ein abgeschlossenes Ende natürlich wünschenswert. Bei Reihen habe ich aber auch lieber in sich geschlossene Enden, aber ein Cliffhanger hier oder da sind dann doch nicht so schlimm. Aber noch lieber habe ich das, wenn man den darauffolgenden Teil auch schon zuhause stehen hat.

15) Morgens, mittags, abends oder nachts lesen?
Am meistens lese ich abends, aber manchmal hab ich spät Uni und lese dann auch morgens ein paar Seiten.

16) Einzelband oder Serie?
Wenn die Geschichten gut sind, habe ich absolut kein Problem mit Einzelbänden, aber ein großer Vorteil an Serien, du musst dich noch nicht von deinen Protagonisten verabschieden.

17) Lieblingsreihe?
Eine meiner Lieblingsreihen ist von Nalini Singh. Es ist die Gestaltwandler-Reihe, rund um Gestaltwandler, Mediale und Menschen. Dazu habe ich aber auch schon einen Blogpost geschrieben.

18) Lieblingsbuch, das keiner kennt?
Ich glaube, die „Diana & Matthew“- Triologie ist recht unbekannt und ehrlich gesagt, sollte sie wirklich mehr gelesen werden. Die Reihe ist einfach unglaublich.

19) Lieblingsbuch vom letzten Jahr?
Am liebsten habe ich die Royal-Reihe von Valentina Fast und die Obsidian-Reihe von Jennifer L. Armentrout gelesen.

20) Welches Buch liest du derzeit?
Ich habe mir momentan Passion – Leidenschaftlich verführt | S. Quinn heraus gekramt, da ich in der Klausurphase eher Bücher lese, die ich schon mal gelesen habe.

21) Absolutes Lieblingsbuch aller Zeiten?
Wenn ich ehrlich bin, liebe ich alle Bücher, die ich in den letzten Jahren gelesen habe. Daher ist es recht schwer, da ein Buch auszusuchen. Aber wenn ich mich jetzt entscheiden müsste, dann würde ich die Edelsteintriologie von Kerstin Gier nehmen.

22) Lieblingsautor?
Jeder Autor, dessen Bücher ich gelesen habe, habe ich auf die eine oder andere Art lieben gelernt. Aber ich würde schon sagen, dass ich gerne Nalini Singh, G. A. Aiken und noch so paar andere Autoren und Autorinnen lese. Eigentlich fallen hierunter so viele, dass es eine lange Liste ergeben würde, daher beschränke ich mich erst mal auf diese beiden Autorinnen.


Das waren dann auch alle Fragen, die dieser Tag beinhaltet. Mir haben diese Fragen sehr viel Spaß gemacht und vielleicht hat noch der eine oder andere Lust und macht mit ;) Ich tagge  Jasmin von Fantasydiwan und würde mich freuen, wenn du mitmachen würdest :)


Lg Jeanne Dawn

Mittwoch, 2. März 2016

Leseflaute?! Nein, Klausurphasenbeginn | Lesemonat Februar 2016

Haay :),

ich habe heute einen neuen Lesemonat für euch. Es waren schlussendlich 11 Bücher, die ich neben lernen gelesen habe. Ich gebe dabei auch zu, dass darunter zwei Novellen waren, weswegen es ein paar Seiten weniger sind. Und viele Reread-Bücher, da ich momentan einfach nicht so viele neue – die ich auch lesen möchte – Bücher habe und ich beim lernen lieber Bücher lese, wo es keine großen „Überraschungen“ gibt. Aber ich konnte auch ein paar Rezensionsexemplare lesen und diese haben mich wirklich überrascht.

Da ich im vorherigen Monat die Rockstars von Kylie Scott rereaded habe, musste natürlich auch der dritte Teil der Reihe rereaded werden. Rockstars bleiben nicht für immer | Kylie Scott ist mit dem Bad-Boy Jimmy natürlich sehr zu empfehlen und ich habe richtig Spaß gehabt, es nochmals zu lesen. Beim Gedanken, könnte ich es direkt wieder tun.

Da ich mir die Obsidian Reihe Band 1-3 besorgt habe, wollte ich sie auch nochmal rereaden, was ich dann auch angefangen habe. Obsidian Schattendunkel | Jennifer L. Armentrout habe ich dann noch geschafft, bevor ich neuen Lesestoff bekommen habe.

Weiter ging es dann mit Dark Nights – Ewiges Begehren | Sylvia Day, was mich leider ein wenig enttäuscht hat, auch wenn es zum Ende hin wieder etwas interessanter wurde. Die Fortsetzung werde ich dennoch vorerst nicht kaufen. Vielleicht gebe ich dem Buch irgendwann noch eine zweite Chance, mich hundertprozentig zu überzeugen.

Umso erfreuter war ich, als ich wieder in die Geschichte von Callie & Kayden in Das Versprechen von Callie & Kayden | Jessica Sorensen eintauchen durfte. Ich habe nur die ersten beiden Teile zuhause stehen und gelesen habe ich sie auch schon vor über einem Jahr, daher war ich erst etwas skeptisch, ob ich sie nicht erst hätte rereaden müssen, aber ich mich schnell wieder in die Geschichte hineingefunden. Aber es hat mich neugierig gemacht, wie nun die Geschichte zwischen Violet & Luke verlaufen ist und werde das vielleicht demnächst mal in Angriff nehmen.

Danach habe ich mich unsterblich in Every Kiss – Herz zu verlieren | Christina Lee verliebt. Es ist wirklich eins dieser Bücher, die dich umhauen können und ich bin froh, dass dieses Buch mir zur Verfügung gestellt wurde. Wer weiß, wann ich es entdeckt hätte. Mir wäre wirklich etwas entgangen. An dieser Stelle möchte ich mich bei dem Bloggerportal und bei den jeweiligen Verlagen der letzten drei genannten Bücher bedanken, dass sie mir diese Bücher zur Verfügung gestellt haben.

So jetzt kommt eine Reihe, die mir mit dem Ableger (Oder sind die Wolfs Diaries die Ableger von den LIONS :D ?!) sehr am Herzen liegt und es immer wieder Freude macht, sie zu lesen. Es kamen drei Novellen auf den Markt, die sich alle um die Reihen von G. A. Aiken drehen. Als ich Wolfs Diaries – Gebändigt (Novelle) gelesen habe, wollte ich unbedingt die Triologie (ist es eine Triologie, wenn es noch weitere Bücher gibt, die entfernt im Zusammenhang stehen ?! :D ) unbedingt rereaden, was ich dann auch begonnen habe. Da ich aber in letzter Zeit öfters morgens unterwegs war und nicht unbedingt ein Buch mitnehmen wollte, habe ich dann auch zwischenzeitlich die zweite Novelle LIONS – Im Bann des Rudels gelesen.
Wolfs Diaries – Gezähmt, Wolfs Diaries – Besiegt und Wolfs Diaries – Erlegen habe ich dann auch wieder rereaded und würde es immer wieder tun. So sehen die Bücher inzwischen auch aus. Die genaue Reihenfolge der Bücher könnt ihr hier nachschauen. Die dritte Novelle wird dann im März folgen.

Zum Schluss habe ich mich entschieden, den zweiten und dritten Band von der Passion – Triologie von S. Quinn zu rereaden. Momentan stecke ich im dritten Band fest, aber das werdet ihr dann im nächsten Lesemonat lesen können. Passion – Leidenschaftlich verführt | S. Quinn habe ich gerne gelesen, auch wenn die Leseflaute mich voll erwischt hat. Dann wird es eben nächsten Monat besser.

Das war es dann wieder und ich hoffe, ihr bleibt mir auch in meiner Klausurphase treu. Nach dem 17. März kommen wieder öfters Blogposts und ich habe sicherlich noch einiges für euch. Dazu gehören auch Kooperationen und vielleicht den einen oder anderen Tag. Naja, gespannt bin ich auf jeden Fall, was uns die nächsten Wochen bringen wird und ich denke mal, gespannt kann man auf jeden Fall sein.


LG Jeanne Dawn