Mittwoch, 16. März 2016

Schreibt man zum Spaß? Die Motivation zum Schreiben | FanfictionTalk #5

Haay :),

ich habe heute einen neuen FanfictionTalk für euch :). Es geht dieses mal um ein eigentlich recht leichtes Thema, wobei die Motivation bei jedem eine andere ist.

Dazu muss gesagt werden, es gibt mehrere Typen von Autoren, wenn es um das Thema „Motivation zum Schreiben“ geht.
Der erste Typ ist wohl derjenige, der nur zum Spaß schreibt. Er schreibt in seiner Freizeit und worüber es ihm beliebt. Ihm sind die Favoriten, Zugriffe und Reviews nicht so wichtig, da er es für sein eigenes Wohlbefinden macht. Wohingegen die Motivation liegt, die Geschichte öffentlich zu posten, steht dabei natürlich auf einem ganz anderen Papier.
Der zweite Typ ist wohl derjenige, der nach Aufmerksamkeit lechzt. Der seine Geschichte postet, um Reviews, Favoriten und Zugriffe zu bekommen. Dabei ist nicht einmal garantiert, dass die Geschichte wirklich gut ist. Was natürlich sein kann, da möchte ich kein Fass aufmachen. Diese Menschen sind beleidigt, bekommen sie mal für ein Kapitel kein Review. Sie stellen ihre Leser direkt vor ein Ultimatum und posten so lange nichts, bis es eine bestimmte Anzahl Reviews gibt.
Als letztes möchte ich den Typ ansprechen, der wohl ein Mittelding aus den beiden vorherigen Typen ist. Er schreibt seine Geschichte aus Spaß und als Hobby und postet seine Geschichte in der Hoffnung, dass es den Lesern gefällt und ein Review zurücklassen. Bei ihnen geht aber auch nicht die Welt unter, wenn mal kein Review kommt.

Aber egal, zu welchem Typ man gehört, jeder wünscht sich Reviews. Es erleichtert einem das Schreiben und hilft manchmal aus einer Schreibblockade heraus, weil man weiß, da ist jemand, dem deine Geschichte gefällt und darauf wartet, dass du weiterschreibst. Man fühlt sich einfach besser, wenn man weiß, dass du noch jemand anderes glücklich machen kannst.

Zum Schluss möchte ich aber eines festhalten. Wer auch Fanfictions schreiben will, der sollte wirklich nur aus SPAß und als HOBBY schreiben. Es ist ein schöner Nebeneffekt, wenn Zugriffe, Favoriten und auch Reviews steigen, aber sie sollten nie deine Motivation sein zu schreiben. Du verdienst damit kein Geld. Es heißt nicht: So mehr Reviews, so mehr Geld bekommst du. So ist das nicht und wird es vermutlich auch nie werden. Ich lese immer mal wieder, dass manche Autoren aus ihrer Fanfiction ein Buch erstellen, was sie dann als Self-Publisher verkaufen. Das ist aber nicht der Normalfall und kostet vor allem viel Zeit und Geld, um so etwas auf die Beine zu stellen.

Ich sehe das Fanfiction schreiben, als einen Einstieg ins Schreiben. Du lernst deine eigene Grammatik und Rechtschreibung zu verbessern und mit deinen Figuren zu spielen. Du hast die Möglichkeit zu erfahren, wie deine Geschichten ankommen. Irgendwann kannst du deine eigenen Geschichten schreiben. Du kannst sie, wenn du mit ihnen zufrieden bist, an Verlage schicken und vielleicht hast du Glück. Du hast deinen ersten Schritt in die Welt der Autoren gemacht, die ihre Bücher veröffentlichen. Das ist aber alles keine Garantie und viele möchten das auch gar nicht. Das ist auch in Ordnung und legitim. Es ist niemand gezwungen, aus einer Fanfiction mehr zu machen, denn es vor allem nur ein HOBBY.

Das wars dann auch schon wieder für heute :) Teilt mir doch eure Meinung zu diesem Thema mit :) (kein Betteln :P)


Lg Jeanne Dawn

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen