Sonntag, 15. Mai 2016

Jonas muss verrückt geworden sein | Rezension

Buch: The Club - Flirt
Autorin: Lauren Rowe
Verlag: Piper Verlag
Seitenanzahl: 400 Seiten
Form des Buches: Taschenbuch
Preis: 12,99 €

Klappentext
Jonas muss verrückt geworden sein. Immerhin hat er sich gerade bei einer sündhaft teuren Datingagentur angemeldet, obwohl es in Seattle mehr als genug Frauen gibt, die mit ihm zusammen sein wollen. Aber genau deshalb braucht er »The Club«: Er möchte nicht nur eine einzige Frau glücklich machen. Im Gegenteil. Er liebt die Abwechslung und genießt seine Freiheit. Zumindest bis er am nächsten Morgen seine E-Mails öffnet und eine private Nachricht der Mitarbeiterin entdeckt, die seine Anmeldeunterlagen ausgewertet hat. Sie möchte anonym bleiben, muss nach Jonas' Lobeshymnen auf sich selbst aber einfach etwas loswerden, das sein übergroßes Ego zutiefst erschüttern dürfte … Dann verrät sie ihm ihr intimstes Geheimnis, und er weiß sofort: Sie ist perfekt. Er muss sie zu finden. Sofort. Koste es, was es wolle. (Quelle: amazon.de)

Cover
Es ist schlicht in schwarz-weiß gehalten. Auf dem schwarzen Hintergrund schlängeln sich weiße Ranken. Der „Hingucker“ bildet der Titel, der in Pink/rot gehalten ist. Sehr schlicht, aber ausdrucksstark. Mir gefällt es sehr gut.

Meine Meinung
Ich fand es anfangs recht schwach. Habe ehrlich gesagt nicht wirklich gewusst, was ich damit anfangen soll. Meine Motivation weiterzulesen war, dass ich wissen wollte, was in Jonas vor sich geht. Warum möchte er Mitglied im Club werden und warum ist er so fasziniert von Sarah?
Sarah dagegen ist genauso wenig durchschaubar, aber ihre sehr einfache Reaktion auf Jonas Worte ist nachvollziehbar. Mir gefällt es, wie ihre Beziehung intensiver wird.
Der Spannungsaufbau der Geschichte wird bis zum Epilog aufgebaut. Zwischenzeitlich ist ziemlich langatmig, was natürlich ein wenig von dem Charisma des Buches wegnimmt. Aber da es in die Abteilung der Erotik eingeordnet ist, ist wohl auch verständlich, dass die Protagonisten öfters das Bett teilen. Das aber dazu geführt hat, die Geschichte nicht so voran geschreitet ist, wie man vielleicht erwartet hätte. Der Epilog verspricht nun einen aufregenden zweiten Band. Ich bin sehr gespannt.

Fazit

Ich kann dem Buch guten Gewissens 4/5 Sternen geben, da es eine gute Basis auf den nächsten Teil gelegt hat und die Beziehung der Beiden aufregend, aber langsam intensiver gestaltet hat. Ich kann es sehr empfehlen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen