Donnerstag, 16. Juni 2016

Ich bin einfach davongelaufen | Rezension

Ich danke dem Bloggerportal und dem Heyne Verlag für dieses Rezensionsexemplar. Copyright der Bilder liegt beim Verlag.

Buch: Sisters in Love: So sexy - Lily
Autorin: Monica Murphy
Verlag: Heyne Verlag
Seitenanzahl: 401 Seiten
Form des Buches: Taschenbuch
Preis: 9,99 €

Klappentext
Ich bin einfach davongelaufen. Dieses Mal weit weg, so dass mich auch meine jüngeren Schwestern Violet und Rose nicht einholen können. Auf Hawaii kennt niemand die Chaotin Lily Fowler. Und ich genieße jede Minute. Nun sind alle böse auf mich, und ich weiß nicht, an wen ich mich noch wenden kann … außer Max. (Quelle: amazon.de)

Cover
Ich kann gar nicht viel anderes zu dem Cover sagen, als zu den ersten beiden Bänden. Auf den ersten Blick wirkt es unscheinbar, lässt du aber die Finger darüber gleiten, zeigt sich erst, wie besonders dieses Cover ist. Aber das muss man vielleicht selber spüren, um es nachzuvollziehen. Das Cover ist schwarz, mit dem weißen „Etikett“ für Titel und Autor.

Meine Meinung
Schon vor dem Buch war ich skeptisch. Ich habe keine Luftsprünge gemacht, als ich das Buch in Händen halten konnte. Aber es hat mich irgendwo überrascht. Wie auch in den vorherigen Bänden wussten wir von Anfang an, was Max vorangiges Ziel war. Beziehungsweise sein Anliegen. Aber in dem ganzen Buch hat man das Gefühl gehabt, dass er das alles gar nicht mehr will. Einerseits war die Anziehungskraft der beiden Schuld daran, dass er seinen Auftrag hinausgezögert hat, aber eigentlich steckte da viel mehr hinter. Seine Schuldgefühle haben ihn mir recht sympathisch gemacht. Er wusste, was falsch ist, trotzdem entschließt er sich, seinen Auftrag zu erfüllen. Nun kurz zu Lily. Sie war absolut nicht so, wie man am Rande der anderen Bänder mitbekommen hat. Ich dachte anfangs, sie wäre Partygirl durch und durch, aber so kam sie in diesem Buch absolut nicht rüber. Sie war selbstbewusst, dachte, sie wüsste, was sie bräuchte, und versteckt sich vor der Realität im Aussehen von Pilar. Auch sie spielt im ganzen Buch eine Rolle, wenn auch nur als Namen.
Der große Knall war nur ein schwacher Abklatsch von dem, was ich erwartet hätte. Und das Happy End war meiner Meinung nach recht ernüchternd. Aber vielleicht habe ich auch nur mehr erwartet.
Trotzdem hat mir dieser Band mehr Spaß gemacht, als die Bände zuvor, was schon sehr viel aussagt.

Fazit
Da dieses Buch besser ist als Band 1 und 2 muss ich ihm mehr Sterne geben, aber ich finde nicht, dass es fünf Sterne meiner Meinung nach verdient hat. Deswegen gebe ich dem Buch trotzdem auch „nur“ 4/5 Sternen, weil ich es gut finde und mir Spaß gemacht hat, aber den Abzug gibt es dafür, dass es mir persönlich nicht gefällt, dass man zu Anfang schon weiß, was irgendwann passieren wird.

(Das ist aber allein meine Meinung und andere finden das interessanter und spannender.)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen