Montag, 5. September 2016

... aber nicht ihrer Bestimmung | Rezension

Buch: Das Juwel: Die weiße Rose
Autorin: Amy Ewing
Verlag: Fischer Verlag
Seitenanzahl: 400 Seiten
Form des Buches: E-Book / Gebundene Ausgabe
Preis: 14,99 € / 16,99 €

Klappentext
Sie kann dem Juwel entkommen – aber nicht ihrer Bestimmung.
Der zweite Teil des Fantasy-Bestsellers ›Das Juwel‹ von Amy Ewing.
Violet ist auf der Flucht. Nachdem die Herzogin vom See sie mit Ash, dem angestellten Gefährten des Hauses, ertappt hat, bleibt Violet keine Wahl, als aus dem Palast zu fliehen oder dem sicheren Tod ins Auge zu sehen. Zusammen mit Ash und ihrer besten Freundin Raven rennt Violet aus ihrem unerträglichen Dasein als Surrogat der Herzogin davon. Doch das Juwel zu verlassen ist alles andere als einfach. Auf ihrem Weg durch die Kreise der Einzigen Stadt verfolgen die Regimenter des Adels sie auf Schritt und Tritt. Die drei Geflohenen schaffen es nur äußerst knapp, sich in die sichere Umgebung eines geheimnisvollen Hauses in der Farm zu retten. Hier befindet sich das Herz der Rebellion gegen den Adel. Zusammen mit einer neuen Verbündeten entdeckt Violet, dass ihre Gabe sehr viel mächtiger ist, als sie sich vorstellen konnte. Aber ist Violet stark genug, sich gegen das Juwel zu erheben? (Quelle: amazon.de)

Cover
Ich muss ehrlich zugeben, das Kleid ist ein Traum. Opulent und ausladend. Richtig schön und passend in der Gesellschaft, in der wir uns in der Geschichte bewegen. Aber diese Frisur gefällt mir leider gar nicht. Für mich eher unpassend, was leider auch den gesamten Eindruck etwas zerstört.

Meine Meinung
Wer meine Rezension zu Band 1 gelesen hat, wird wissen, dass ich nicht sehr überzeugt davon war und es mir ziemlich gegen den Strich ging, wie die Protagonisten und die anderen Mädchen behandelt wurden. Das werde ich in einem späteren Post noch „revidieren“ müssen, zumindest was das gefallen dieses Buches angeht. Aber heute geht es um Band 2. Es ist ein sehr spannendes Buch. Eine ausgefallene Idee, in aufregenden Szenen umgesetzt. Eine kurze Zeit, wo recht wenig passiert, das wirklich bedeutend ist, wobei dies eher subjektiv betrachtet so wirkt. Objektiv wird sehr deutlich, wie die Beziehung zwischen Violet und Ash gestrickt ist.
Violet vertritt ihre Meinungen und Entscheidungen. Sie setzt ihre Verzweiflung ein, um Ash nicht in dem Kerker zu lassen und um auch zu fliehen. Sie kämpfen sich zusammen mit Garnets und Juliens Hilfe aus dem Juwel. Gleichzeitig kämpft Violet darum keine Nummer zu sein, sondern ein Mensch mit Gefühlen und keine Leihmutter.
Ash dagegen fühlt sich nutzlos. Als Beruf des Gefährten glaubt er, dass niemand das Gefühl hat, er könnte ihnen helfen. Erst als sich langsam ein Plan entwickelt, wird er sich bewusst, wie er Violet helfen kann.
Mir hat das Buch sehr gut gefallen.

Fazit

Ich gebe dem Buch uneingeschränkt 5/5 Sternen, da es mich gefesselt hat. Eine spannende Idee, aufregend in die Tat umgesetzt, was will man mehr? Also wer schon Band 1 verschlungen hat, wird auch Band 2 verschlingen und dann sehnsüchtig auf Band 3 warten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen