Dienstag, 27. September 2016

Aber wird es auch jemand in das Herz der Prinzessin schaffen? | Rezension

Buch: Selection – Die Krone
Autorin: Kiera Cass
Verlag: Fischer Verlag
Seitenanzahl: 352 Seiten
Form des Buches: Gebundene Ausgabe
Preis: 16,99 €

Klappentext
Die große Liebe, das große Finale - darauf haben alle ›Selection‹-Fans gewartet!
Als das Casting begann, war Eadlyn wild entschlossen, sich nicht zu verlieben und keinen der Bewerber an sich heranzulassen. Doch nun muss sie sich eingestehen, dass einige von ihnen doch Eindruck bei ihr hinterlassen haben: Henri, der charmante Lockenkopf, und sein bester Freund Erik. Der aufmerksame und rücksichtsvolle Hale. Der selbstsichere und attraktive Ean. Und natürlich Kile, Eadlyns Lieblingsfeind aus Sandkastenzeiten, der sie zu ihrem Ärger immer wieder aus der Reserve lockt.
Sie alle haben es geschafft, einen Platz in Eadlyns Welt zu erobern.

Aber wird es auch jemand in das Herz der Prinzessin schaffen? (Quelle: amazon.de)

Cover
Allgemein betrachtet, ist das Buch sehr passend. Stilmäßig ist es den anderen Bänden sehr ähnlich. Eine Frau/Protagonistin auf dem Cover mit einem ausladenden Kleid, welches glamourös wird. Jetzt speziell auf meine Meinung bezogen, finde ich dieses Cover nicht so schön. Die anderen Bände gefallen mir besser. Die Frau auf dem Cover passt nicht in dieses Kleid, es wirkt sehr unpassend, was bei mir nicht so gut ankommt. Aber insgesamt, ist es jetzt nicht das schlimmste Cover, welches ich kenne.

Meine Meinung
Es gibt insgesamt viel zu sagen, über die ganze Reihe, als auch über dieses Buch im speziellen. Insgesamt ist diese Reihe einfach toll. Man fiebert mit, man hofft und bangt, dass es für jeden ein Happy End gibt.
Nun zu diesem Buch. Band 4 war für viele, die diese Reihe lieben ein nicht so toller Erfolg. Eadlyn gefiel manchen nicht, der Einstellung wegen. Beim ersten Lesen war ich auch nicht wirklich überzeugt, aber ich habe in ihr etwas gesehen, was mich hoffen gelassen hat, dass sie gar nicht so übel ist, wie sie teilweise herüber gekommen ist. Denn man darf nicht vergessen, sie ist doch noch ein halbes Kind. Kinder fühlen sich manchmal unfair behandelt und reagieren nicht so, wie man es vielleicht erwartet. Also kann man irgendwo ihre Wut und ihre Entschlossenheit nachvollziehen.
Als ich dieses Buch nochmals gelesen habe, um dann auch das Buch – worum es eigentlich gehen soll – lesen zu können, habe ich Eadlyn ganz anders gesehen. Natürlich war sie immer noch bockig und fest entschlossen, aber eigentlich ist sie genau so, wie sie aufgewachsen ist. Sie wurde nun mal dazu erzogen, die mächtigste Frau des Landes zu werden, da wird man schon mal überheblich. Damit möchte ich sicherlich nicht America und Maxon verurteilen. Denn auch sie mussten damit leben.
Nun aber wirklich zu dem Buch, worum ich eigentlich diesen Post verfasse.
Band 5 ist viel besser. Ob es daran liegt, dass Eadlyn in diesem Band viel verantwortungsvoller reagiert, agiert und wirkt, kann ich nicht wirklich beurteilen. Sie wird von heute auf morgen in diesem Teil ihres Lebens geworfen, worauf sie Jahre vorbereitet wurde. Sie schlägt sich dabei richtig gut und führt nebenher auch noch das Casting weiter. Komplikationen bringen sie dazu, Entscheidungen vorzuziehen und sich für das Wohl ihres Volkes zu entscheiden.
Ich bin schon der Meinung, Kiera Cass hat die Geschwindigkeit des Buches sehr angezogen, was schnell viel zu überstürzt aussehen könnte. Trifft sie wirklich die Entscheidung, die ihr Herz möchte, oder die des Volkes. Besonders in den letzten Seiten merkt man, dass sie zum Wohle des Volkes und der Finalisten entscheiden würde, obwohl ihr Herz, was ganz anderes will.
Insgesamt gibt die Geschichte paar Wendungen, die ich nicht erwartet hätte. Vielleicht weil ich diese Personen sehr mochte und ich mir nicht vorstellen konnte, dass es sich so verändern könnte. Andere Wendungen haben den Charakter unerwartet, überraschend, aber ziemlich gut sind. Sie gehören dazu, weil es dadurch echter wirkt. Realer. Auch wenn es klassisch gesehen, eine Dystopie ist.

Fazit
Oh man, so viele Worte und dabei wenig Sinn und Verstand und noch weniger geht es um Band 5. Also hier kurz zusammengefasst. Eine etwas zu schnelle, aber aufregende Geschichte. Ein Mädchen, was Verantwortung übernimmt. Was ihre Aufgabe annimmt und gleichzeitig um ihr Herz kämpft. Mir persönlich war bis zum Schluss nicht klar, wen sie wählen möchte, aber auch ich hatte meinen Favoriten. Aber es kommt immer anders als man denkt und das mag ich an Büchern sehr.

Weil es einen hier und da überrascht, gleichzeitig zeigt, wie man von einem Mädchen, welches entschlossen war, keinen Mann zu brauchen, zu einer Frau werden kann, die genau weiß, was wichtig ist. Was richtig ist und doch am Ende die Entscheidung ihres Herzens trifft. Auch hier gefallen mir die Rollen von Maxon und America und den Geschwistern. Mir gefällt es. Ich gebe dem Buch 5/5 Sternen, weil es mir einfach unglaublich gefallen hat. Ich kann es sehr empfehlen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen