Samstag, 29. Oktober 2016

Was als simpler Job begann, ist für Mia Saunders zur Reise ihres Lebens geworden | Rezension

Buch: Calendar Girl - begehrt
Autorin: Audrey Carlan
Verlag: Ullstein Verlag
Seitenanzahl: 400 Seiten
Form des Buches: Taschenbuch
Preis: 12,99 €

Klappentext
Was als simpler Job begann, ist für Mia Saunders zur Reise ihres Lebens geworden. In Miami dreht sie ein Musikvideo mit Anton Santiago - Sex mit dem Gott des Hip Hop wäre perfekt, um alles zu vergessen. Doch plötzlich kann Mia manche Dinge nicht mehr zulassen ... Als sie im August in Texas die verschollene Schwester eines Ölbarons mimen soll und von dessen Familie warmherzig begrüßt wird, erkennt sie: Liebe kann schlimmer sein als jede Missachtung. Sie macht verwundbar. Im September kehrt Mia in ihre Heimat Las Vegas zurück, um für die Menschen zu kämpfen, die sie liebt. (Quelle: amazon.de)

Cover
Was kann man zum Cover sagen, es ist schlicht und ganz simpel gestaltet. Was mir aber gut gefällt, denn es drückt auch ohne Protagonisten auf dem Cover genau das aus, worum es geht. Mir gefällt es.

Meine Meinung
Was diesen Band von Band 1 und 2 unterscheidet ist wohl, dass es noch dramatischer wird. Im ersten Monat wird sie von den Geschehnissen aus dem Monat zuvor geplagt und muss hart dafür arbeiten, ihren Job weiter ausüben zu können. Es steckt ihr in den Knochen, nur einer kommt an sie heran, wo andere Berührungen zu Flashbacks führen. Mir hat es sehr gefallen, denn da ist schnell klar geworden, auf beiden Seiten, dass sie sich nicht mehr gehen lassen wollen. Trotzdem steht sie zu ihrer Entscheidung und möchte weiter machen. Also gesagt getan, sie bricht zu ihrem neuen Abenteuer auf und da trifft sie die Vergangenheit und die neue Zukunft aufeinander. Ich persönlich habe es bemerkt, als man das Verhalten des Auftragsgebers beobachtet hat, dass hinter der Geschichte mehr steckt, aber es wurde noch etwas herausgezögert, was auch ganz interessant war. Das war auch sehr ereignisreich. Aber im letzten Monat kam meiner Meinung nach zu viel auf einmal. Für mich wirkte es ein wenig unrealistisch, weil es kam mir zu brutal vor. Jede der drei Ereignisse an sich betrachtet, wirken realistisch, aber alle drei auf einmal ist meiner Meinung nach zu viel. Aber das soll meiner Bewertung für das Buch nicht wirklich ausschlaggebend sein, wollte es aber erwähnen.

Fazit

Ich gebe dem Buch auch 4/5 Sternen. Einmal möchte ich das Buch nicht abwertender betrachten, als Band 3, weil es eine Steigerung und eine schöne Überraschung gab, aber der dritte Monat war ein wenig zu dramatisch. Aber für Leser der Reihe zu empfehlen.

Mittwoch, 26. Oktober 2016

»Warum fühlst du dich allein, wenn du gerade einen Auftrag hast?«, fragte er | Rezension

Buch: Calendar Girl - berührt
Autorin: Audrey Carlan
Verlag: Ullstein Verlag
Seitenanzahl: 416 Seiten
Form des Buches: Taschenbuch
Preis: 12,99 €

Klappentext
»Warum fühlst du dich allein, wenn du gerade einen Auftrag hast?«, fragte er.
Ich kuschelte mich in seine Arme. »Ich schlafe nicht mit all meinen Kunden, Alec.«
Jeder Monat bringt Mia Saunders ihrem Ziel näher, eine Million Dollar für die Rettung ihres Vaters aufzutreiben. Im April ist sie die Begleiterin eines Baseball-Stars, der mehr von ihr will, als im Vertrag steht. Der Bad Boy ist hartnäckig - und höllisch sexy. Im Mai schmelzen Mias gute Vorsätze unter der Sonne Hawaiis dahin - mit dem Samoaner Tai Niko verbindet sie mehr als die gemeinsame Lust. Der Juni bringt einen spannenden Job in Washington D.C., aber auch Gefahr … (Quelle: amazon.de)

Cover
Was kann man zum Cover sagen, es ist schlicht und ganz simpel gestaltet. Was mir aber gut gefällt, denn es drückt auch ohne Protagonisten auf dem Cover genau das aus, worum es geht. Mir gefällt es.

Meine Meinung
Wer meine Rezension zu Band 1 gelesen hat, wird Wissen, dass ich meine Probleme damit hatte. Obwohl der März mir wieder mehr gefallen hat und ich dann auch direkt Band 2 lesen wollte. Meine Bedenken haben sich zwar nicht in Luft aufgelöst, aber ich habe es unbeachtet dessen betrachtet und es war echt gut. Sie knüpft im jeden Monat neue Freunde und fühlt Zuneigung, die einem eine Familie schenkt. Es ist interessant zu beobachten. Aber im Juni gibt es eine Wendung, die mir zwar vorher nicht gefehlt hat, aber zu erwarten war. Die Auswirkungen des Geschehen sind in diesem Band noch nicht ganz auszumachen, auch wenn man es ahnen kann.

Fazit

Dieses Buch hat mir mehr gefallen, auch wenn sich meine Meinung nicht geändert hat, zu ihren Gefühlen, aber ich merke auch, dass sie sich ihren Gefühlen auch klar wird, so länger sie auf ihrer Reise ist. Deswegen kriegt das Buch auch 4/5 Sternen von mir. Wer Band 1 mochte, wird auch diesen Band mögen.

Dienstag, 25. Oktober 2016

Geheime Botschaften | Mach dieses Buch fertig #3

Haay :),

da bin ich nun mit der „ersten“ Folge, wo ich euch zeige, wie ich einzelne Seiten bearbeitet habe. Reden wir gar nicht lange drüber, sondern fangen gleich an.

 Wir haben zwar jeweils nur einen Versuch gestartet, aber das allein hat schon Spaß gemacht. Sicherlich werde ich in der nächsten Zeit noch andere Freunde und Familie bitten, dieses Spiel mit mir zu spielen und werde auch noch die eine oder andere Idee umsetzen :) Also ist diese und auch die anderen erst mal als Anfang und noch nicht als fertig zu werten :)


Kennt ihr das mit dem Fingernagel über die Tafel zu kratzen? Auch wenn es nur auf Papier war, trotzdem hat mich die Gänsehaut betreten und ich habe es nicht mal selber gemacht. Ich hab lieber die Schere benutzt und könnt nun das Ergebnis sehen :)
 Das widerspricht den Prinzipien eines jeden Booknerds. Aber ich habe es gemacht und es sah witzig aus, da die Streifen sich aufgerollt haben :)





















Ich habe aufm Balkon ein paar Blätter gefunden und zum pressen haben wir sie auf die Seite geklebt, sodass man es nicht bei jedem öffnen verliert :)





Wir haben herausgefunden, Druckbleistifte eignen sich nicht, um Löcher in Papier zu stechen, also mussten wir auf die altmodische Version: Bleistift zurückgreifen und so klappte es schon viel besser. Ich finde aber, es fehlt noch etwas Farbe :P







Zum Schluss dieser ganzen Geschichte, möchte ich euch noch eine Seite zeigen. Eher zwei in einer. Dafür erst einmal dieses Bild:



Eigentlich sollte ich euch diese Botschaft gar nicht zeigen, aber ich möchte euch nun mal auch die Bearbeitung dieser Seite zeigen:

Daher, folgt nun die anfängliche Ausarbeitung:


Das wars dann fürs erste von diesem Buch und mir :)


Lg Jeanne Dawn

PS: Sicherlich wundert ihr euch, dass ich WIR verwende, obwohl ich oben geschrieben habe, ich hätte die Seiten bearbeitet. Am Wochenende habe ich mit jemanden, der mir sehr wichtig ist, diese Seiten und auch noch einige andere bearbeitet, deswegen dann in der Beschreibung auch das WIR :)

Sonntag, 23. Oktober 2016

Mia Saunders braucht Geld. Viel Geld | Rezension

Buch: Calendar Girl - verführt
Autorin: Audrey Carlan
Verlag: Ullstein Verlag
Seitenanzahl: 369 Seiten
Form des Buches: Taschenbuch
Preis: 12,99 €

Klappentext
Der Mega-Bestseller aus den USA: Millionen Leserinnen folgen Mia durch ein Jahr voller Abenteuer und Leidenschaft...

Mia Saunders braucht Geld. Viel Geld. Eine Million Dollar, um ihren Vater zu retten. Er liegt im Krankenhaus, weil er seine Spielschulden nicht begleichen konnte. Um die Summe aufzutreiben, heuert Mia bei einer Agentur an und lässt sich als Begleitung buchen. Ihre Gesellschaft kostet 100.000 Dollar pro Monat. Sex ist ausdrücklich nicht Teil des Deals – leicht verdientes Geld! Und der Liebe hat Mia sowieso abgeschworen. Als sie ihrem ersten Kunden, dem Hollywood-Autor Wes Channing, gegenübersteht, ist schnell klar: Zwischen den beiden knistert es gewaltig. Vor ihnen liegt ein Monat voll heißer Leidenschaft. Doch Mia darf sich nicht verlieben. Denn Wes ist nur Mr Januar... (Quelle: amazon.de

Cover
Was kann man zum Cover sagen, es ist schlicht und ganz simpel gestaltet. Was mir aber gut gefällt, denn es drückt auch ohne Protagonisten auf dem Cover genau das aus, worum es geht. Mir gefällt es.

Meine Meinung
Vorab, ich habe noch kein Buch gelesen über Callgirls, bin mir aber dessen Berufsbeschreibung bewusst. Das war auch nicht mein Problem mit dem Buch. Mein Problem mit dem Buch war eher, dass sie mit ihren eigenen Gefühlen gespielt hat. Klar, habe ich verstanden, dass sie Abstand zu Wes halten muss, um die nächsten Monate zu überstehen, aber wie sie ihre Gefühle leugnen kann, bleibt mir ein Rätsel. Warum sie nach Wes weiter machen will, kann ich jedoch verstehen. Sie möchte es selber schaffen. Sie ist nicht in reichen Verhältnissen aufgewachsen und hat immer hart um ihr Geld gekämpft. Genau dies will sie nun auch tun und sich nicht von Wes auszahlen lassen. Mein Problem war der, dass ich mit ihren Ausflüchten im Februar nicht klar kam. Sie hat diese diese genutzt, um auch mit dem nächsten Intim zu werden, obwohl sie Gefühle für jemanden anderes hat. Ich weiß, wie sich mit Wes geeinigt hat, aber für mich gehörten sie zusammen und da gehört keine andere „Beziehung“.
Aber insgesamt, wenn man von meinen Problemen in der Geschichte abzieht, gefällt es mir sehr gut. Es lässt sich leicht lesen und kann einen auch mitnehmen.

Fazit

Also ich glaube schon, dass meine Kritikpunkte dazu geführt haben, dass ich mich nicht so wohl mit dem Buch gefühlt habe und es eher kritisch beobachtet habe. Deswegen kann ich dem Buch leider auch nur 3/5 Sternen geben, weil es mich einfach nicht überzeugen konnte.

Donnerstag, 20. Oktober 2016

Die achte Geschichte. Neunzehn Jahre später | Rezension

Buch: Harry Potter und das verwunschene Kind
Autorin: Joanne K. Rowling
Verlag: Carlsen Verlag
Seitenanzahl: 336 Seiten
Form des Buches: Gebundene Ausgabe
Preis: 19,99 €

Klappentext
Die achte Geschichte. Neunzehn Jahre später. Das Skript zum Theaterstück!
Harry Potter und das verwunschene Kind, basierend auf einer neuen Geschichte von J.K. Rowling, John Tiffany und Jack Thorne, ist ein neues Theaterstück von Jack Thorne. Es erzählt die achte Geschichte in der Harry-Potter-Serie und ist gleichzeitig die erste offizielle Harry-Potter-Geschichte, die auf der Bühne präsentiert wird. Das Stück feierte am 30. Juli 2016 im Londoner West End Premiere.
Es war nie leicht, Harry Potter zu sein – und jetzt, als überarbeiteter Angestellter des Zaubereiministeriums, Ehemann und Vater von drei Schulkindern, ist sein Leben nicht gerade einfacher geworden.
Während Harrys Vergangenheit ihn immer wieder einholt, kämpft sein Sohn Albus mit dem gewaltigen Vermächtnis seiner Familie, mit dem er nichts zu tun haben will. (Quelle: amazon.de)
Als Vergangenheit und Gegenwart auf unheilvolle Weise miteinander verschmelzen, gelangen Harry und Albus zu einer bitteren Erkenntnis: Das Dunkle kommt oft von dort, wo man es am wenigsten erwartet.

Cover
Also das Cover ist typisch für Harry Potter. Etwas verrückt und ziemlich „einfach“ gestrickt. Ein Nest, mit einer Person in der Mitte. Also auch wenn es nicht unbedingt perfekt zum Inhalt passt, gefällt es mir schon allein deswegen, weil es Harry Potter ist.

Meine Meinung
Ich bin ohne große Erwartungen an das Buch herangegangen. Man kann über Regieanweisungen, die als Buch verfasst sind, sagen was man möchte, es ist etwas anderes, sie als außenstehende Person zu betrachten und zu lesen. Deswegen habe ich ehrlich gedacht, es würde recht schwer, sich darin zurechtzufinden und man kann manchen Gang nicht nachvollziehen. Aber ehrlicherweise habe ich mich damit völlig geirrt. Wenn du erst mal ein paar Seiten gelesen hast, schaust du nicht mal mehr genau auf die Person die gerade redet, sondern man weiß es intuitiv. Die Anmerkungen, was sie machen und wo sie sich befinden, reichen aus, damit du dir vorstellen kannst, wie es auf dich wirken soll. Mir hat es unglaublich viel Spaß gemacht, diesem Buch zu folgen.
Kurz zur Geschichte selber, denn das was ich darüber sagen könnte, würde zu viel verraten. Aber die Idee ist anders, als man denkt. Das fängt schon allein mit der Hauswahl an und hört damit auf, dass sich das im Laufe der Geschichte auch verändert. Also der Verlauf der Geschichte wird sicherlich den einen oder anderen überraschen, aber interessant ist es auf jeden Fall.

Fazit

Da dieses Buch mein Monatshighlight war, kann ich ihm auch nur 5/5 Sterne geben, weil etwas anderes hätte es nicht verdient. Momentan entwickelt es sich sogar zum Jahreshighlight. Also für alle Harry Potter Fans: Das Buch ist sehr zu empfehlen.

Montag, 17. Oktober 2016

Sonne, Strand und Romantik - willkommen in Hartwell! | Rezension

Buch: The Real Thing – Länger als eine Nacht
Autorin: Samantha Young
Verlag: Ullstein Verlag
Seitenanzahl: 528 Seiten
Form des Buches: Taschenbuch
Preis: 9,99 €

Klappentext
Sonne, Strand und Romantik - willkommen in Hartwell!
Jessica Huntington ist Ärztin und arbeitet in einem Frauengefängnis. Sie hangelt sich von einer losen Beziehung zur nächsten. Eines Tages entdeckt sie nie abgeschickte Liebesbriefe einer ehemaligen Insassin. Sie folgt der Adresse auf den Umschlägen nach Hartwell, Delaware, einem kleinen gemütlichen Ort an der Ostküste der USA. Dort stolpert sie in Cooper Lawsons Bar am Boardwalk von Hartwell und kurz darauf in sein Herz. Vom ersten Moment an herrscht zwischen den beiden eine explosive Anziehungskraft. Denn Cooper ist so ganz anders als die arroganten Ärzte, die Jessica sonst sporadisch datet, nämlich ehrlich und direkt. Und dabei auch noch verdammt sexy. Aber Jessica will und kann Cooper nicht ganz an sich heranlassen. Zu viel ist in ihrer Vergangenheit geschehen, ihre Familie ist zerrüttet. Und auch Cooper ist vom Verrat durch seinen besten Freund traumatisiert. Doch Jessica und Cooper können sich gegenseitig Halt und Liebe geben. Sie müssen es nur erst noch begreifen… (Quelle: amazon.de)

Cover
Das Cover drückt genau das aus, wie man sich Hartwell vorstellt. Sehr sonnig, gefühlvoll und dennoch klein und geschmackvoll. Die Protagonisten im Hintergrund, Sonne bescheint ihre Silhouetten, sowie den Titel im Vordergrund. Sehr passend, was mich sehr anspricht.

Meine Meinung
Um eine ehrliche Meinung zu dem Buch schreiben möchte, muss ich zugeben, dass die ersten Kapitel zwar strukturiert, aber ein wenig verwirrend wirkt. Die zeitliche Abfolge konnte ich nicht ganz nachvollziehen, aber nun gut. Dieses Buch hat mich gepackt. Zwar erst zwei Kapitel später, aber ich habe mich verliebt.
Jessica Huntington ist eine starke Persönlichkeit, die ihren Weg aber noch finden muss. Im Laufe des Buches stellt sie sich die Fragen, ob sie noch nicht am Ende ihres Lebens ist. Damit meine ich nicht den Tod, sondern ob sie alles erreicht hat, was sie erreichen kann. Für einen Außenstehenden kann es so wirken, als hätte sie sich zurückentwickelt, aber für sie persönlich ist Hartwell genau der Ort, wo sie für sich und die Liebe hingehört.
Cooper Lawson dagegen ist glücklich mit seiner Bar und seinem Leben in dem kleinen Ort und genießt es. Trotzdem ist der Verrat seines besten Freundes nicht spurlos an ihm vorbeigezogen, was ihn aber nicht davon abhält sich frei zu bewegen.
Jessica und Cooper zusammen sind eine Explosion, die einen mitnimmt. Jede Begegnung fesselt einen an die Seiten und man beobachtet sie gierig. Mir hat ihre Geschichte sehr gut gefallen. Die böse Familie gegen Hartwell. Eingeschworene Freunde und Kollegen. Ladenbesitzer, die zusammenhalten, was auch passiert.

Fazit

Ich kann diesem Buch keine Punkte abziehen. Auch wenn mich das Buch erst später abgeholt hat, als manch anderes, aber es mit so viel Gefühl geschrieben, dass ich die ersten Kapitel einfach in Vergessenheit geraten lasse. Ich liebe Samantha Youngs Schreibstil und fühle mich sofort gut aufgehoben und in ihrer Welt. Ich gebe uneingeschränkt 5/5 Sternen.

Sonntag, 9. Oktober 2016

Pausen, wie geht es weiter? | FanfictionTalk #6

Haay :),

ehrlicherweise muss ich zugeben, dass ich gar nicht weiß, wie ich hier anfangen soll. Einmal habe ich meine Entscheidung eine Pause bei Fanfiction.de zu machen, nicht an den großen Nagel gehangen und euch hier informiert. Ich weiß gar nicht, wer hier als Leser noch vertreten ist, der meinen letzten FanfictionTalk gelesen hat. Also für diejenigen, die jetzt gerade in diesem Augenblick auf meinen Blog stoßen: Herzlich willkommen auf meinen Buchblog. Hauptsächlich geht es hier um alles, was mit Büchern zu tun haben. Aber ich habe eine Rubrik – auf die seid ihr gerade gestoßen – den FanfictionTalk. Ich schreibe neben Posts für den Blog, Fanfictions. Mein zweites großes Hobby, welches ich unglaublich gerne verfolgt habe.
Nun aber habe ich im August einen Schlussstrich gezogen. Ich habe die regelmäßigen Updates ausfallen lassen, um mich darauf zu besinnen, was wirklich wichtig im Leben ist. Mein Privatleben war und ist sehr aufdringlich und neben dem Blog kam dann das Schreiben zu kurz.

Nun nach bald zwei Monaten möchte ich die Geschichte endlich beenden. Sie ist schon sehr lange fertig, inzwischen auch fertig gebetat und möchte sie endlich mit meinen Lesern auf Fanfiction.de teilen. Mit diesem Gedanken kommen wir zum eigentlichen Thema meines Postes heute.
Wie startet man wieder in die Geschichte, wenn man eine Pause gemacht hat.
Mir fallen persönlich die eine oder andere Idee ein, die ich hier mit euch teilen möchte. (Sie beruhen auf den Möglichkeiten, die ich besitze, um einen Wiedereinstieg zu veranstalten)

  1. Ich poste einfach an meinem Update Tag das neue Kapitel hoch, entschuldige mich für die lange Pause und hoffe, dass genug Leser es mitbekommen, die meine Geschichte so gerne verfolgt haben.
Dies wird die Möglichkeit sein, die am meisten verbreitet ist, denn es ist die einfachste. Du hoffst darauf, dass genug Leser es finden und dir dann sein Feedback dalassen. Du hoffst, dass du nicht allzu viele Leser verloren hast, weil du so lange auf dich warten lassen hast (Es gibt mehrere Gründe, für Pausen, dazu aber später mehr), denn sie können dich aus deinen Favoriten gelöscht haben und damit würden sie es nicht sehen, wenn du ein neues Kapitel hochlädst. Aber bei einer Pause die angekündigt wurde, ist das eher weniger der Fall.

  1. Eine andere Möglichkeit ist, ein paar Tage vor deinem Update Tag (solltest du eine Facebook-Gruppe für deine Geschichte haben), die Menschen dort darauf hinweisen, dass es an diesem Tag endlich weiter geht. Vielleicht dann auch mit Spoilern ködern und die Spannung auf das neue Kapitel aufbauen.
Diese Möglichkeit hast du aber nur, wenn du vorher schon eine Gruppe gemacht hast und da sich auch schon Mitglieder befinden. Wenn du sie gerade erst erstellt hast, wird da niemand sein, der darauf aufmerksam werden kann. Gruppen sind nun mal sehr kritisch zu sehen, bei Facebook.
Solltest du aber schon zu Update Zeiten eine Gruppe erstellt haben und du hast ein paar Mitglieder, wirst du sie schon mal auf deiner Seite haben, wenn ein neues Kapitel endlich online kommt. Dann wirst du nur noch die abholen müssen, die kein Facebook haben oder sich der Gruppe nicht anschließen wollten. Aber mit der Aussicht, die Mitglieder deiner Gruppe sehen das neue Kapitel auf jeden Fall, freust du dich schon gleich mehr auf den neuen Beginn.

  1. Dann kommen wir nun zu der Möglichkeit, dass du die Geschichte komplett abbrechen willst. Wie würde man es in diesem Fall machen?
Die meisten würden sie einfach flach liegen lassen und nichts mehr machen. Fanfiction.de würde sie irgendwann als abgebrochen markieren, dass die Leser es wissen.
Du kannst aber unter dein letztes Kapitel eine kleine Entschuldigung schreiben, dass du nun nicht mehr weiterschreiben wirst, aus den Gründen, die du eben hast. Man braucht auch keinen Grund angeben, dass ist auch völlig in Ordnung. Aber dann besteht für den Leser, der die Geschichte doch noch liest, die Möglichkeit, damit abzuschließen, als darauf zu hoffen, dass vielleicht doch noch irgendwann ein Kapitel kommt.
Eine andere Möglichkeit ist es, die Geschichte einfach zu löschen, dann wird sie niemand mehr lesen und du kannst auch damit abschließen.
Jetzt für den Fall, dass du eine Facebook-Gruppe hast: Da würde ich auf jeden Fall schreiben, wenn du aus der Pause nicht mehr zurückkehrst. Sie haben doch irgendwo ein Recht darauf zu erfahren, dass du aufhörst und sie die Gruppe ruhig verlassen können. (So würde ich es machen), bzw ich würde die Gruppe dann irgendwann ganz schließen, wenn sie nicht mehr gebraucht wird.

Es gibt sicherlich noch mehr Möglichkeiten, wie man aus einer Pause zurückkommen kann, aber die wollen mir besten Willen gerade nicht einfallen. Nur Möglichkeiten, die gegen die Richtlinien von Fanfiction.de sprechen, also erwähne ich sie hier gar nicht erst. Wollen wir uns noch kurz zu Gründen für Pausen äußern. Könnte vielleicht interessant sein.

  1. Schreibblockade. Einer der größten Gründe, warum nicht weitergeschrieben wird. Meistens löst sich dieses Problem spätestens nach ein paar Wochen wieder und es geht wie gewohnt weiter. Aber in dieser Zeit kann man aber auch erkennen, dass du gar keinen Spaß mehr daran hast und brichst ab. Aber im normalen Fall, werden diese Geschichten weitergeschrieben.
  2. Familiäre Probleme/Angelegenheiten: Es stirbt jemand oder etwas anderes hindert dich daran zu schreiben und hochzuladen. Es sind verständliche Reaktionen und nachvollziehbar. Auch hier geht es in der Regel nach ein paar Wochen weiter. (Ich persönlich glaube nicht, dass es da irgendwann nicht weitergeht, aber man kann mich auch eines besseren belehren)
  3. Privatangelegenheiten:
    1. Du bist in der Klausurphase, schreibst viele Arbeiten in der Schule? Da hast du manchmal keine Zeit, um auch noch ein neues Kapitel zu verfassen. Es geht einfach nicht und es kommt notgedrungen zu einer Pause. Die aber nach den Arbeiten oder Klausuren wieder aufhört und es ganz normal weiter geht.
    2. Du stehst vor schweren Entscheidungen, fühlst dich überfordert auch noch nebenher Fanfictions zu schreiben? Dann wirst du sicherlich die eine oder andere Pause gut gebrauchen können. So kannst du dein Privatleben auf die Reihe kriegen, ohne deine Geschichte leiden zu lassen. Wenn das Problem behoben ist, kannst du gestärkt wieder weitermachen.
  1. Du hast einfach keine Lust mehr. Du möchtest für dich entscheiden, ob du noch weiterschreiben willst, oder ob ein Ende nicht einfach besser wäre. Das ist wohl die häufigste Möglichkeit, dass Pausen zum Ende führen und die Geschichten abgebrochen werden.
  2. Gab es eine Zeit, wo dir alles zu Nahe ging. Du fühltest dich bei jedem Wort verletzt, obwohl sie es gar nicht so meinen? Dann wird es vielleicht auch Zeit für eine Pause, um wieder Abstand zu gewinnen. Dann kann man wieder mit neuem Elan weitermachen.

Egal aus welchen Gründen man Pausen macht, es ist dennoch die richtige Entscheidung, eine Pause zu machen, wenn du es wirklich brauchst. Es bringt nichts, wenn du weitermachst, aber deine Geschichte an Witz und Spaß verliert. Wenn du um jedes Wort in deiner Geschichte kämpfen musst, weil du es einfach nicht über dich bringst, weiterzuschreiben. Unnötig lange Abstände der Geschichten entstehen, wenn der Autor nicht rechtzeitig die Reißleine zieht, weil er nicht mehr kann oder möchte. Es ist immer noch ein Hobby, also sollte das ganze Spaß machen und wenn es das nicht mehr tut, dann sollte man sich wirklich überlegen, eine Pause einzulegen, sich zu entspannen und darüber nachzudenken, was das richtige für dich ist.

Um nun zum Schluss auf den Grund dieses Posts zurück zukommen: Ich habe eine lange Pause gemacht und so länger diese Zeit war, so mehr habe ich das Posten vermisst. So mehr habe ich das Feedback vermisst und die Kommunikation zwischen Lesern und mir. Ich habe zwar noch immer nicht alles in Ordnung gebracht in meinem Privatleben, aber ich denke, ich kann diese Hürde: Kapitel zu posten/Kommunizieren wieder stemmen und möchte es mit diesem Post einläuten.

Wenn dieser Post online geht, werdet ihr sicherlich nicht mehr lange auf ein neues Kapitel von Alles was zählt sind WIR warten müssen. Wenn ich richtig sehe, haben wir heute Sonntag, dann wird am Mittwoch ein neues Kapitel online kommen :) Ich würde mich freuen, wenn ich auch ein paar von euch dort wiedertreffen würde.

Lg Jeanne Dawn


PS: Um da vorbeizuschauen, braucht ihr auch den Link: Hier!!

Dienstag, 4. Oktober 2016

Werden sich Eden und Tyler wiederfinden – oder für immer verlieren? | Rezension

Buch: Dark Love – Dich darf ich nicht begehren
Autorin: Estelle Maskame
Verlag: Heyne Verlag
Seitenanzahl: 417 Seiten
Form des Buches: Taschenbuch
Preis: 9,99 €

Klappentext
Werden sich Eden und Tyler wiederfinden – oder für immer verlieren?

Zwischen Tyler und Eden war es von Anfang an die große Liebe - tief, echt und kompromisslos. Als Tyler einfach abhaut, weil er den Konflikt mit seiner Familie nicht erträgt, ist Eden tief verletzt. Um Tyler endgültig zu vergessen, geht sie zum Studium nach Chicago und stürzt sich sogar in eine halbherzige Beziehung zu einem anderen Jungen. Doch kaum steht sie Tyler in den Semesterferien wieder gegenüber, muss Eden feststellen: Sie kommt einfach nicht über ihn hinweg. Und Tyler geht es genauso, ob er will oder nicht. Wird er nun endlich über seinen Schatten springen und sich zu Eden bekennen, koste es, was es wolle? (Quelle: amazon.de)

Cover
Es ist diese Schlichtheit, die dieses Cover besonders macht. Aber es ist gar nicht so schlicht. Das Cover hat vier Bilder, die durch einen weißen Rand abgetrennt voneinander sind. Auf zwei Bildern sind die Protagonisten abgebildet, während auf den anderen die Landschaft abgebildet sind, in dem diese Geschichte stattfindet. Sehr passend. Der Titel dagegen ist eher im Hintergrund, was ich persönlich nicht schlimm finde. Mir gefällt das Cover sehr gut.

Meine Meinung
Also ich bin überrascht. Einerseits war Eden entschlossen, dass sie Tyler aus ihrem Leben verbannen kann, aber man merkt deutlich, dass er ihr immer noch unter die Haut geht. Sie kann ihn einfach nicht vergessen, auch wenn sie den Anfeindungen ihrer eigenen Stadt gegenübersteht. Sie macht es ihm zum Vorwurf, dass er sie alleine damit lässt. Einerseits versteht sie, warum er gehen musste, aber sie hat niemals damit gerechnet, dass er sie ein Jahr alleine lässt. Nicht einfach für sie.
Aber wir lernen schnell, dass es in eine andere Richtung geht. Sie stehen plötzlich Verbündeten gegenüber, womit zumindest Eden nicht gerechnet hat und da ist die Entscheidung für ihr Herz dann doch ganz leicht.
Ab diesem Zeitpunkt erfahren wir nach und nach, was Tyler das Jahr über getan hat, welchen Weg er eingeschlagen hat und wie er das alles gemeistert hat. Mich hat es ehrlich gesagt überrascht, dass er sich um 180 Grad gedreht hat, aber mal ehrlich, ich habe es mir für ihn gewünscht. Auch die Überraschungen bestätigen meinen positiven Eindruck.
Schlussendlich lässt sich sagen, Tyler und Eden sind erwachsen geworden.

Fazit

Ich gebe diesem Buch uneingeschränkt 5/5 Sternen. Ich habe dem Buch hin gefiebert, ich habe gespannt an den Worten gehangen und habe es verschlungen. Es war ein toller Schluss für Tyler und Edens Geschichte und damit sind alle Wünsche erfüllt.

Sonntag, 2. Oktober 2016

Warnung, Anleitung und Materialien | Mach dieses Buch fertig #2

Haay :)

ich weiß, ich dachte mir, bevor wir wirklich mit dem Buch beginnen, werden wir uns ein wenig mit der Warnung, Anleitung und den Materialien beschäftigen.

1.Warnung
Eigentlich gibt es dazu nicht wirklich viel zu sagen. Außer das man es bei einem Buch nicht erwartet, dass man dreckig wird. Anscheinend müssen wir aber nun darauf vorbereitet sein :)

2. Anleitung
Ob ich das Buch nun überall mit hinnehmen kann, wenn ich alles dokumentieren will, weiß ich noch nicht. Es gibt ein paar öffentliche Aufgaben, die ich vielleicht gar nicht wirklich „öffentlich“ umsetzen kann, weil ich mich nicht dazu traue :P Mal sehen, was dieses Buch am Ende bei mir erreicht und ich es dann nicht doch umsetze. Ganz spontan :) Aber ich freue mich darauf, meiner Fantasie freien Lauf zu lassen :)

3. Materialien

Also gibt es wirklich so viel darüber zu sagen? Wie in meinem letzten Post dazu geschrieben, wird es dreckig, also ist Dreck eindeutig ein Material, welches ich verwenden werde. Ich male, kritzele und kleckere, also sind Stifte, Säfte und sonstige klebrigen Substanzen eindeutig auf der Liste. Mir wird es richtig Spaß machen, es auch umzusetzen.


Habt ihr mehr von diesem Post erwartet? Dass ich vielleicht schon die Eine Seite gemacht hätte, die ihr oben sehen könnt? Vielleicht wird das der erste Eintrag. Vielleicht werde ich auch mal zwei Seiten gleichzeitig machen, weil es sich nicht lohnen würde, einen eigenen Eintrag daraus zu machen. Mal schauen. Ich bin gespannt, ihr auch?


Lg Jeanne Dawn

Samstag, 1. Oktober 2016

Überaus viele Rereads | Lesemonat September 2016

Haay :),

ich dachte mal, ich bin euch doch noch am 1. Oktober den Lesemonat des vorangegangenen Monats schuldig und hier ist er dann auch. Da es sich größtenteils um Rereads handelt, werde ich jetzt nicht explizit etwas dazu sagen, sondern nur den Link zu den einzelnen Rezensionen verlinken. Bei neuen Büchern teile ich euch natürlich kurz eine Meinung mit euch :)

Ich habe den Monat damit begonnen, die Edinburgh Love Stories Reihe zu rereaden. Dazu gehören nun
Ich liebe diese ganze Reihe und lese sie immer wieder gerne. Und da ich Lust hatte, habe ich mich mit diesen Büchern beschäftigt.

Danach habe ich mich Eden und Tyler zugewandt und deren Liebesgeschichte verfolgt. Ich habe es verschlungen und sehr gerne gelesen. Dark Love – Dich darf ich nicht begehren von Estelle Maskame hat etwas faszinierendes, was mich in den Bann geschlagen hat.

DerDuft der Eisblumen | Veronika May hat mich einerseits sehr viel Mühe gekostet und dann doch wieder gar nicht. Ich habe es gleichzeitig gehasst und geliebt und es wird mich noch lange begleiten.

The Real Thing – Länger als eine Nacht | Samantha Young hat mich wie jedes Buch von Samantha Young abgeholt und mich erst wieder abgesetzt, als ich es durch hatte. Ich habe es geliebt, mit jeder Facette, die es mir offenbart hat. Es zeugt von viel Mut und Entschlossenheit. Von großem Zusammenhalt in der Stadt und der Liebe von Freunden. Es war einfach fesselnd.

Also dafür, dass ich es mir nicht sofort holen wollte, habe ich nicht lange durchgehalten. Am 26.September gekauft und ausgelesen. Harry Potter und das verwunschene Kind | J. K. Rowling war mein absolutes Highlight. Ich liebe es. Ich habe es verschlungen und allein deswegen möchte ich nun auch die ganze Harry Potter Reihe rereaden :)

Als letztes habe ich diesen Monat Calendar Girl – verführt | Audrey Carlan geschafft. Ich wusste gar nicht, dass ein Buch mich erst abholen kann, mich dann wieder abstoßen und mich zum Schluss wieder mitnehmen kann. Aber jetzt muss ich ganz dringend auch Band 2 lesen, was ich zum Glück schon zuhause liegen habe. Damit geht es nun auch im Oktober direkt los.

Okay, es waren dann doch mehr neue, als Rereads, aber ich kann mich doch auch mal täuschen :P

Einen schönen lesereichen Oktober :)

Lg Jeanne Dawn