Donnerstag, 22. Juni 2017

Texas Heat - Gefährliche Leidenschaft | Rezension

Danke dem Forever Verlag und dem Team von vorablesen.de für dieses Rezensionsexemplar :)

Buch: Texas Heat – Gefährliche Leidenschaft
Autorin: Gerry Bartlett
Verlag: Forever Verlag
Seitenanzahl: Seiten
Form des Buches: E-Book
Preis: 4,99 €

Klappentext
Eine überraschende Erbschaft, eine große Verantwortung und ein Mann, dem sie nicht widerstehen kann …
Cassidy Calhoun, die in einer Kleinstadt in Texas aufgewachsen ist, wurde im Leben nichts geschenkt. Seit sie denken kann, arbeitet sie hart für ihr Studium und ihren Lebensunterhalt. Als Cass erfährt, dass sie die Tochter eines kürzlich verstorbenen Milliardärs ist, kann sie es kaum glauben. Ihr Erbe ist jedoch an eine Bedingung geknüpft: Sie muss ein Jahr in der Firma ihres Vaters arbeiten, bevor sie einen Cent sieht. Zur Unterstützung wird ihr Mason MacKenzie zur Seite gestellt. Mason ist ein attraktiver, Cowboystiefel tragender Millionär und der größte Rivale ihres Vaters. Vom ersten Augenblick an funkt es zwischen Cassidy und Mason. Doch je näher sich die beiden kommen, desto mehr seltsame Unfälle geschehen Cassidy. Kann sie Mason vertrauen und gemeinsam mit ihm die Firma ihres Vaters retten? Oder wird sie am Ende beides verlieren – ihr Erbe und ihr Herz? (Quelle: amazon.de)

Cover
Ehrlicherweise finde ich das Cover jetzt nach dem zweiten Blick nicht mehr so herausragend. Natürlich hat es den Stil für Texas, dieser typischer Sonnenuntergang oder -aufgang unten. Die Protagonisten eng umschlungen oben. In der Mitte dann passend der Titel. Aber halt nichts besonderes, aber da es zum Inhalt passt, finde ich es gar nicht so schlecht.

Meine Meinung
Ich muss zugeben, es ist mein erstes Buch von Gerry Bartlett. Aber ich bin positiv überrascht, was die Idee der Geschichte und den Schreibstil angeht.
Die junge Cassidy Calhoun hatte ein recht bescheidenes Leben, hat aber hart darum gekämpft, einen „guten“ Job zu bekommen und sich zu etablieren. Als sie plötzlich zu einem Anwalt gerufen wird, wird sie schlussendlich in eine Welt geschleudert, die sie nicht kennt. Das Ölgeschäft.
Die Protagonisten waren auf den ersten Eindruck sehr sympathisch. Cassidy ist bodenständig und tritt mal in das eine oder andere Fettnäpfchen, was sie aber noch liebevoller und reizender macht. Mason ist der Typ, der zu einem Anzug Cowboystiefel trägt. Er ist derjenige, der die Probleme seines Onkels löst. Wenn man aus seiner Sicht die Geschichte liest, würde ich ihm manchmal eine reinhauen und dann auch wieder knuddeln.
Ich muss ehrlicherweise zugeben, dass mich das Ende jetzt nicht vom Hocker gerissen hat, außer ich gehe davon aus, dass es eine Reihe ist, dann gibt es noch Luft nach oben.
Der Schreibstil ist sehr unterhaltsam. Sie hat der Geschichte etwas leichtes gegeben, weil Cass in diesem einem Raum in diesem großen Haus schlafen soll. Ich finde es sehr lustig, wie sie darauf reagiert.
Ein einziges Manko finde ich zu erwähnen, dass obwohl Cass selber keine Ahnung vom Ölgeschäft hat, sehr davon ausgegangen wird, dass der Leser das weiß. Ich befürchte, dass ist kein richtiger Kritikpunkt, denn das hätte ich vorher wissen können und das Buch nicht „kaufen“ oder gewinnen brauchen. Daher ist es auch eher nebensächlich.

Fazit
Ich gehe davon aus, dass dieses Buch eine Reihe ist und deswegen gebe ich dem Buch 4/5 Sternen. Der Humor: Zirkuszimmer, das Drama, worauf ich nicht näher eingehe und die sehr intensiven und spannenden Charaktere, macht dieses Buch sehr aufregend. Man kann mitfiebern, man ärgert sich und man merkt die Veränderung der Protagonisten, als sie sich näher kommen. 

Montag, 19. Juni 2017

Rock my Soul | Rezension

Ich danke dem Bloggerportal und dem Blanvalet Verlag für dieses Rezensionsexemplar :)

Buch: Rock my Soul
Autorin: Jamie Shaw
Verlag: Blanvalet Verlag
Seitenanzahl: 420 Seiten
Form des Buches: Taschenbuch
Preis: 12,99 €

Klappentext
Er ist ein Rockstar und verdreht jeder den Kopf – doch um sie für sich zu gewinnen, muss er sich richtig ins Zeug legen …

Als Kit Larson Shawn Scarlett das erste Mal Gitarre spielen sieht, ist es um sie geschehen! Doch nach einer verhängnisvollen Party wird Kit klar, dass sie für den hinreißenden Typen mit den grünen Augen nie mehr sein wird als ein One-Night-Stand. Die Liebe zur Musik aber lässt sie nie wieder los, und als Kit Jahre später erfährt, dass Shawns inzwischen sehr erfolgreiche Band The Last Ones to Know einen neuen Gitarristen sucht, kann sie nicht widerstehen und spielt vor. Kurz darauf erhält sie die Zusage und ist überglücklich. Doch das heißt auch, dass sie Shawn, den sie nie vergessen konnte, von jetzt an jeden Tag sehen wird … (Quelle: amazon.de)

Cover
Dieses Rockstar Cover ist ebenso rockig, wie Band 1 und Band 2. Der Rocker auf blauen Hintergrund. Das Shirt, die Haltung, perfekt für das Thema.

Meine Meinung
Band 2 hat schon mal einen kleinen Einblick darauf gegeben, wie es in diesem Band nun weitergeht. Kit und Shawn. Mit ihrer gemeinsamen „Vergangenheit“ habe ich mehr erwartet. Ich habe Kit für jemanden gehalten, der nicht so tun würde, als ob. Ich habe ehrlicherweise mehr erwartet. Aber die Geschichte um die Protagonisten herum, sowohl Adam, als auch Joel und Mike sind mir immer mehr ans Herz gewachsen. Obwohl sie auf Tour waren, haben sie Leti einbinden können, was für mich noch einen positiven Effekt hatte. Ich habe mich verliebt in die Geschichte, die neben Kit und Shawn lief, denn es war so süß. Shawn finde ich charakterlich zwar sehr interessant und habe eine Veränderung wahrgenommen, aber er schien von der Erzählung her, immer noch ziemlich zurückhaltend, weswegen ich verstehen konnte, das Kit nicht mehr in ihm sehen konnte.
Der Schreibstil ist wie auch in den Vorbändern sehr schön zu lesen. Recht schlicht und einfach geschrieben, aber sehr passend. Ich bin gerne in die Welt der Band eingetaucht, habe gerne den Geschehnissen gefolgt und die Verrücktheiten der Bandmitglieder beobachtet.
Mir hat an der Geschichte der Humor gefehlt. Ich möchte nicht sagen, dass man nicht lachen konnte, aber ich habe beispielsweise in Band 1 ständig lachen müssen, weil ich die Situation so witzig fand. Hier blieb das ein wenig auf der Strecke, oder ich bin einfach zu voreingenommen.
Ich liebe die Reihe trotzdem und freue mich nun auch auf Mikes Geschichte. Ich habe alle Bandmitglieder ins Herz geschlossen, sowie Nebencharaktere sehr unterhaltsam sind.

Fazit

Obwohl mich dieser Band der Reihe nicht 100%ig mitnehmen konnte, liebe ich die Geschichte und die Rockstars zu gerne, als das ich ihnen wenig Punkte geben könnte. Ich gebe dem Buch 4,5/5 Sterne, weil das Buch gut geschrieben ist. Die Geschichte hat einen roten Faden, der interessante Handlungen mit sich zieht. Das Drama am Ende kam zwar gefühlt zu kurz, aber ich finde es auch gut, dass die Protagonisten mal nicht Wochen leiden müssen. Also alles in allem ein gelungenes Buch, eine unterhaltsame Geschichte. Sehr zu empfehlen.

Montag, 12. Juni 2017

Garnets Geschichte: Das Juwel - Eine Story | Rezension

Copyright des Covers liegt beim Verlag :)

Buch: Garnets Geschichte: Das Juwel - Eine Story
Autorin: Amy Ewing
Verlag: FISCHER digiBook
Seitenanzahl: 85 Seiten
Form des Buches: E-Book
Preis: 2,99 €

Klappentext
Garnets Geschichte – ein Muss für alle Fans der Serie
In ›Die Gabe‹ und ›Die Weiße Rose‹ folgen wir Violet, während sie unter der Herrschaft der Herzogin vom See in deren Palast dient und nach ihrer Flucht aus dem Juwel. Nun erfahren wir in einer E-Only-Story die Geschichte des Sohns der Herzogin. Garnet war immer ein verwöhnter Playboy, doch jetzt muss er zum ersten Mal die Schrecken zur Kenntnis nehmen, die seine Familie und die herrschende Adels-Clique in der Einzigen Stadt verbreitet haben. Und er scheint bereit zu sein, etwas dagegen zu unternehmen. (Quelle: amazon.de)

Cover
Die zweite Novelle dieser Reihe ist vom Stil her, eher unauffällig, wenn man die Hauptreihe betrachtet. Trotzdem wirkt es edel und passend zur Geschichte. Dieses rot/pink des Covers gefällt mir gut, auch wenn ich das nicht mit Garnet identifiziere.

Meine Meinung
Eine süße kleine Geschichte, um Garnet besser zu verstehen. Ich war überrascht, wie er zu dieser Gruppe gestoßen ist, aber schlussendlich war mir das doch klar, nachdem ich die drei Bände gelesen habe. Aber dann denke ich daran, wie er sich verändert hat und dann ist es doch überraschend, was er gespielt hat, um seinen „Job“ zu erledigen. Aber ich liebe solche Geschichten, wo man die Meinung einer Person nochmal komplett verändert und das nur, weil man seine Sicht der Dinge erlebt.
Der Schreibstil ist wie immer sehr humorvoll und entspannt. Ich habe es einfach genossen, diese kurze Novelle zu lesen.

Fazit

Eine kurze, kleine und sehr schöne Geschichte für zwischendurch. Um Garnets Hintergründe zu kennenzulernen, sollte man auf jeden Fall diese Geschichte lesen. Ich gebe der Novelle 5/5 Sternen.

Freitag, 9. Juni 2017

Feel Again | Rezension

Buch: feel again
Autorin: Mona Kasten
Verlag: Lyx Verlag
Seitenanzahl: 480 Seiten
Form des Buches: Taschenbuch
Preis: 12,00 €

Klappentext
Er sollte nur ein Projekt sein - doch ihr Herz hat andere Pläne.

Sawyer Dixon ist jung, tough - und eine Außenseiterin. Seit dem Tod ihrer Eltern lässt sie niemanden an sich heran. Das ändert sich, als sie Isaac Grant kennenlernt. Mit seiner Nerd-Brille und den seltsamen Klamotten ist er eigentlich das genaue Gegenteil von Sawyers üblichem Beuteschema. Doch als Isaac, der es satthat, single zu sein, sie um Hilfe bittet, schließen die beiden einen Deal: Sawyer macht aus Isaac einen Bad Boy und darf dafür seine Entwicklung als Fotoprojekt für ihr Studium festhalten. Aber Sawyer hat nicht mit den intensiven Gefühlen gerechnet, die zwischen ihr und Isaac hochkochen … (Quelle: amazon.de)

Cover
Wenn ich nun alle drei Cover nebeneinander lege, ist dieses Cover das auffälligste. Es ist im Stil der anderen beiden Cover gehalten, nur andere Protagonisten und eine andere Farbe. Dieses Mal ist es ein rosa/pink. Für das Buch an sich passend, aber wenn man es mit den anderen beiden Büchern betrachtet, fällt das schon ein wenig aus der Reihe. Aber darum geht es hier nicht, denn das Cover gefällt mir.

Meine Meinung
Spoiler zu früheren Bänden: Wir haben Sawyer als „Play Girl“ kennengelernt, wenn wir das mal so sagen wollen. (Dawn (Band 2) wurde immer aus dem Zimmer verbannt, damit Sawyer sich vergnügen konnte.) Isaac dagegen ist Dawns Freund in einem Kurs geworden, wo sie zusammen einen Vortrag halten sollen. Isaac wirkt da eher schüchtern und zurückhaltend, aber ist ein guter Freund.
Nun kommen wir zu diesem Buch. Wenn diese beiden Charaktere, die nicht unterschiedlicher sein könnten, aufeinander treffen ist es eher eine Katastrophe oder eine Explosion. Auch wenn sie ihn verändern will, damit er ein Mädchen ansprechen kann und dabei ihr Fotoprojekt verwirklichen will, merkt sie von Tag zu Tag mehr, dass ihr Isaac nicht mehr aus dem Kopf geht. Dagegen merkt man Isaac an, dass er da mitmacht, um mehr Zeit mit Sawyer zu verbringen. Er fühlt sich aber nicht immer wohl, wenn Sawyer eine Idee in die Tat umsetzt. Gleichzeitig lernen wir auch noch eine andere Seite an Isaac kennen, die gar nicht zu dem schüchternen Jungen passen möchte. Damit habe ich so mein Problem gehabt, wo er in der Uni ziemlich zurückhaltend ist und auch bei Sawyer das eine oder andere Wort nicht herausbringt, ist er bei seiner Familie anders. Seine Eltern reden kaum mit ihm, aber er ist für seine Geschwister und dem Hof da. Er wirkt da selbstbewusst und ziemlich sicher, was so richtig im Kontrast zu dem Mann in der Uni steht. Aber das gefällt mir auch.
Dagegen wird Sawyer immer sanfter und sie entwickelt Gefühle, die sie nie zulassen wollte.
Das Ende ist für mich genau das, was diese Geschichte gebraucht hat. Sawyer setzt sich für Isaac ein und da hat sie endlich zu ihren Gedanken gestanden.
Wollen wir dann nochmal etwas zum Schreibstil sagen. Mona Kasten hat einen entführt in die Welt von Woodshill und sie erst wieder freigegeben, als man das Buch beendet hat. Ich habe es geliebt, wie leicht und gefühlvoll sie schreiben kann, gleichzeitig aber auch anspruchsvoll wirken kann. Die Geschichte lässt sich flüssig lesen und ihr Stil gefällt mir richtig gut. Man muss unweigerlich lachen, auch wenn die Protagonisten das anders sehen würden.

Fazit
Ich gebe dem Buch unangefochten 5/5 Sternen, denn das Buch gibt alles her, was man sich wünscht. Humor, Liebe und eine Portion Drama. Das Buch ist sehr zu empfehlen, aber auch die ganze Reihe ist nicht zu verachten.

Donnerstag, 8. Juni 2017

Buch vs. Film | Gedankenkarussel #1

Haay :),

ich habe heute zum Anlass genommen, dass heute Fifty Shades of Grey – Gefährliche Liebe auf DVD rauskommt, um mit euch mal über das Thema Buch vs. Film anzuschneiden. Dieses werde ich dann unter dem Thema Gedankenkarussel auflisten.

Viele Filme beruhen auf die Idee von Büchern. An sich nicht verkehrt, aber vom Buch zum Film geht immer viel verloren. Szenen werden verworfen, andere Szenen verändert und anders dargestellt. Das hat aber alles einen Grund. In einem Film kannst du nicht so viel reinpacken, wie in ein Buch. Daher wird beim Drehbuchschreiben einiges auf der Strecke bleiben. Leider ist es für Liebhaber der Bücher leider genau die Szenen, die du gerne auch im Film gesehen hättest. Das führt schnell dazu, obwohl du das Buch geliebt hast, dass du den Film einfach nur schrecklich findest. Das kann ich auch wirklich verstehen. Mir geht es bei dem einen oder anderen Film auch so.

Ich möchte an einem Beispiel mal verdeutlichen, was ich meine. Ihr kennt sicherlich alle Biss zum Ende der Nacht von Stephenie Meyer. Wer nicht, sollte vielleicht nicht weiterlesen.
Im Buch stehen die Cullens und ihre Freunde den Volturis gegenüber. Alles wegen Renesmee die Halbvampirin. Alice zeigt Aro in einer Version, dass Renesmee niemanden etwas tut und eine Zukunftsversion von ihr.
Im Film dagegen sieht man einen Kampf, wo die Volturis verlieren. Plötzlich stehen sich auch Alice und Aro gegenüber und es wird klar, dass der Kampf nur eine Version dessen war, was passiert, wenn die Volturi auf seine Meinung bestehen.

Für viele wird diese Veränderung der Geschichte nicht schön sein. Denn vielen gefällt die Version im Buch. Aber im Film hätte dieses Ende nicht funktioniert. Man ist oft der Meinung, dass man Drama, Action und Kämpfe in Filmen braucht und deswegen haben sie sich diese Idee mit dem Kampf in der Version ausgedacht. Ich persönlich habe kein Problem damit, weil es die Geschichte an sich nicht verändert, denn der Ausgang bleibt der gleiche, aber die Action ist gegeben (ich hätte sie nicht gebraucht).
Dies ist für mich eher eine positive Veränderung der Geschichte.

Wollen wir für mich auch ein schlechtes Beispiel anführen, um daran zu erklären, warum ich die Meinungen verstehen kann, die die Filme von Büchern nicht leiden können.
Vielen ist sicherlich auch die Edelstein-Trilogie von Kerstin Gier bekannt, auch hier wird gespoilert, also nicht weiterlesen, wer die Bücher oder Filme nicht gelesen oder geschaut hat.
Im dritten Teil suchen Gwen und Gideon nach Antworten, was die Prophezeihungen auf sich hat. Was ihnen vorherbestimmt scheint. Im Buch scheint das genau der richtige Zeitpunkt zu sein, denn es spitzt sich immer mehr zu.
Im Film suchen sie schon im ersten Teil nach Antworten. Die Prophezeihung scheint sich auch schon da zu erfüllen. Also wurden Dinge aus dem dritten Buch im ersten Film aufgegriffen, was zu großen Verzerrungen der Geschichte führt.
Ein weitere Stelle, die überhaupt nicht übereinstimmt, ist das Ende des dritten Buches. Im Buch stirbt weder Gideon noch Gwen. Im Film sterben beide, Gwen erwacht und reist dann in die Vergangenheit, um Gideon zu retten. Also eine etwas große Veränderung, für ein wenig mehr Action.

Bei der Edelstein-Trilogie habe ich auch so meine Probleme, die Filme zu mögen, aufgrund das ich die Bücher kenne. Diese Veränderungen haben den ganzen Verlauf der drei Bücher verändert. Natürlich erkennst du den jeweiligen Band im Film wieder, aber das Vorwissen verändert sich.
Dazu muss ich aber auch sagen, wenn ich objektiv die Filme betrachte. Ich die Bücher vergesse, sind die drei Filme ganz gut dargestellt. Die Schauspieler passen meiner Meinung nach zu den Rollen, der Witz und die Geschichte gefallen mir richtig gut. Da kann ich sogar den dritten Teil gut finden.

Das möchte ich auch mit diesem Post sagen. Natürlich ist es eine Sache, wenn man die Bücher gelesen hat und hört, dass das Buch verfilmt wird. Du freust dich. Denkst, die schönsten Szenen, endlich auf der Leinwand sehen und dann ist es nicht so wie du glaubst. Das wirkt ernüchternd und der Film gefällt dir nicht.
Aber es sollte einem klar sein, dass sich der Film nie so darstellen lässt, wie du es im Buch gelesen hast. Manches entspricht einfach der Fantasy und der Drehbuchautor hat etwas ändern müssen, um es für den Film machbar zu machen.

Also mein Tipp ist: Entweder du liest das Buch erst, nachdem du den Film gesehen hast, denn dieser Übergang findet niemand so schrecklich, wenn man den Film toll fand.
Oder du solltest die Bücher soweit vergessen, dass du objektiv den Film betrachten kannst. Natürlich kann es einem objektiv betrachtet gefallen, aber subjektiv ist es immer noch ein Reinfall, aber das ist menschlich. Das ist deine eigene Meinung, die ich auch nicht kritisiere, aber ich finde, es wird noch immer viel zu schnell gesagt, der Film gefällt mir nicht, weil es nicht so wie das Buch ist. Man sollte sich aber bewusst machen, wieso ist es anders.

Ich möchte euch nochmal meine Meinung zu diesem Thema erläutern, denn die könnte doch recht interessant für euch sein, nachdem ich dieses erläutert habe. Ich bin nämlich selbst nicht davon befreit. Ich denke auch häufig, der Film ist Mist, denn im Buch haben sie es doch so oder so gemacht. Bei der Edelstein-Trilogie finde ich es sehr schwer, objektiv zu sagen, der Film an sich ist gut. Jedes zweite Mal rege ich mich darüber auf, wie sie es so verändern konnten. Bei der Biss Reihe dagegen finde ich es eher eine schöne Ergänzung und denke gar nicht daran.

Die Meinungen sind unterschiedlich, wollte nur mal erklären, dass man es auch aus einer anderen Perspektive betrachten könnte. Aber das ist jedem freigestellt.

Die sich auch heute Fifty Shades of Grey – Gefährliche Liebe besorgen und anschauen, viel Spaß :) Meine DVD ist noch auf dem Weg und werde vielleicht erst am Wochenende dazu kommen. Oder ich werfe meinen Plan morgen über Bord und mache einen Marathon aus 1 und 2 :D Mal schauen :) Euch noch einen schönen Donnerstag :)

Lg Jeanne Dawn


Mittwoch, 7. Juni 2017

Wo ist der Mai denn hin? | Lesemonat Mai 2017

Haay :),

Heute möchte ich euch meinen Lesemonat Mai vorstellen. Der Monat ist an mir vorbeigezogen, als wäre er gar nicht da gewesen. Dabei ist dann auch noch so viel passiert, dass ich gar nicht mehr weiß, wo oben und unten ist. Aber wollen wir einfach mal beginnen.

Paper Palace | Erin Watt musste natürlich das erste Buch in diesem Monat sein. Nach Band 2 musste man einfach wissen, wie es weiter geht, zumal ich die Geschichte sehr gerne mag.

Mit ein wenig Verspätung habe ich die kurze Geschichte Garnets Geschichte: Das Juwel – Eine Story (E-Book) | Amy Ewing gelesen und sie hat mir den Tag versüßt. Garnet ist wirklich ein Herzstück, wenn man erst mal dieses Buch gelesen hat :P

Dann habe ich endlich mal zwei meiner SUB-Leichen gelesen: Tatsächlich... Vampir & Ein Vampir im Handgepäck | Lynsay Sands. Es sind süße Geschichten, aber ehrlicherweise sind die früheren Bänder besser. Aber die Reihe zieht sich einfach zu lang in die Reihe. Ich kann nur sagen, dass ich noch nicht weiß, ob ich diese beiden Bücher rezensieren werde. Vielleicht stelle ich euch lieber die Reihe vor, als diese beiden Bücher, die mich jetzt nicht zu 100% überzeugen konnte.

Darauf folgte aber mein erstes Highlight, Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt | Nicola Yoon. Ich liebe dieses Buch. Es war so süß in der Aufmachung, die Thematik so intensiv und spannend rüber gebracht. Es hat einen fertig gemacht und das lieben wir so, an solchen Büchern. Nicola Yoon hat mich mit diesem Buch zu ihrem Fan gemacht.

Die Wellington-Saga – Versuchung | Nacho Figueras, Jessica Whitman folgte darauf und konnte nicht mit dem vorherigen mithalten. Aber das muss es auch gar nicht. Auch dieses Buch ist einfach toll und sehr interessant, weil man nähere Einblicke ins Polospielen bekommt, als man es üblicherweise bekommen würde. Mir hat es gefallen.

Jetzt kommen wir zu meinem neuen Highlight. Rock my Heart ist zwar nicht von meinem Podest zu werfen, aber es hat sich dazu gesellt. Stormheart – Die Rebellin | Cora Carmack. Es war faszinierend. Die Welt, die Protagonisten, die Gefühle die so deutlich waren. Ich habe mich in das Buch verliebt, während ich die ersten Zeilen las. Ich konnte nicht abschließen, als ich das Buch beendete. Ich habe es kaum aus den Fingern gelassen, denn es hat mich verschlungen und erst wieder ausgespuckt, als ich es beendet habe. Es fällt mir schon schwer, mich auf ein neues Buch zu konzentrieren.

Trotzdem habe ich mich an die weiteren Bände der Drachenflüsterer-Saga (Der Drachenflüsterer – Der Schwur der Geächteten, Der Drachenflüsterer – Das Verlies der Stürme und Der Drachenflüsterer – Die Feuer der Arknon) von Boris Koch gewagt und war nach jedem Buch, okay, das war gut, um dann beim nächsten Buch wieder einige Zeit zu brauchen, reinzukommen. War aber trotzdem in Ordnung.

Anschließend habe ich mir eine tolle Reihe ausgesucht, um über die Drachenflüsterer hinwegzukommen. Die Again Reihe von Mona Kasten. Begin again und Trust Again waren rereads und es war wieder schön, sie sich in Erinnerung zu rufen. Und Feel Again hat mich umgehauen. Ich will nichts sagen, aber Band 3 ist für mich irgendwie tausendfach besser :S

Das letzte Buch, was ich nicht mehr geglaubt habe, diesen Monat zu beenden, war Gilde der Jäger – Engelsherz | Nalini Singh und auch wenn ich bei dieser Reihe nicht so lache, wie bei anderen Büchern dieser Autorin, liebe ich diese Reihe. Aber das kann auch an Raphael liegen :S

Das war nun mein Monat :) Bis zum nächsten Monat :)


Lg Jeanne Dawn