Mittwoch, 26. Juli 2017

Die Wellington-Saga - Verführung | Rezension

Danke an das Bloggerportal Team und dem Blanvalet Verlag für dieses Rezensionsexemplar :)

Buch: Die Wellington-Saga - Verführung
Autor: Nacho Figueras mit Jessica Whitman
Verlag: Blanvalet Verlag
Seitenanzahl: 343 Seiten
Form des Buches: Taschenbuch
Preis: 12,99 €

Klappentext
Glamouröse Partys, edle Pferde und heiße Nächte unterm Sternenhimmel – hier liegt der Schlüssel zum Glück ...

Sebastian ist in Wellington als Playboy der Familie Del Campo bekannt. Die Frauenwelt liegt ihm zu Füßen, und regelmäßig stürzt er sich in leidenschaftliche Affären. Das Ansehen seiner prominenten Familie ist ihm egal, und er genießt stattdessen sein freies Leben in vollen Zügen. Bis er die faszinierende Katherine kennenlernt, die ihn mit ihrem Temperament auf eine Weise anzieht, die Sebastian bisher nicht kannte … (Quelle: amazon.de)

Cover
Das Cover ist sehr schlicht. Nur der Titel, die Autoren und eine kleine Zeichnung des Gestüts in Schattenform. Erst wenn man das Buch berührt, merkt man dieses mamorierte Gefühl, wenn man drüber streicht. Sehr edel aufgemacht. Gefällt mir gut.

Meine Meinung
Ich bin ehrlich. Plötzlich war das Buch ausgelesen und ich weiß nicht, wie das passieren konnte. Ich hatte anfänglich so meine Probleme, dachte schon, ich bräuchte länger und dann war das Buch plötzlich ausgelesen. Aber das spricht auch für sich. Das Buch war toll.
Vom Stil her ist es jetzt anders, als der erste Band. Der Fokus steht nicht unbedingt beim Polo, sondern nur nebenher. Hier geht es um die Regisseurin Kat, die ihren Eltern zur Hilfe kommt, als ihr Vater ins Krankenhaus eingeliefert wird. Dort trifft sie auf Sebastian del Campo. Polospieler und Bruder von Alejandro, der in Band 1 die Hauptrolle spielte. Wie es das Schicksal möchte, treffen sie wieder aufeinander und geben sich der Anziehung hin. So wie es kommen muss, produzieren sie schon bald einen Film gemeinsam. Ich mag die Geschichte gern. Ich habe ehrlicherweise sowohl von Polo, als auch die Filmbranche keine Ahnung, aber es wurde sehr interessant und spannend rübergebracht. Kat und Sebastian hatten schon ihre Probleme miteinander, was zu einer „Trennung“ führte. Aber ich denke schon, dass da Gefühle einfach übergeschwappt sind. Aber es gehörte dahin und den Werdegang danach gefiel mir sehr gut.
Der Schreibstil ist diesmal etwas angenehmer. Ich kam viel besser durch und war richtig angenehm zu lesen. Hat mich gefreut.

Fazit

Wenn ich jetzt so darüber nachdenke, hätte ich dem Buch nur 4 Sterne gegeben, um dem dritten Band noch eine Steigerung zu bieten, aber ich finde, dies ist besser als 4 Sterne. Daher muss ich dem Buch einfach 5/5 Sternen geben, weil es einfach toll war. Die Idee der Geschichte und damit auch die Aufarbeitung Sebastians Kindheit um seine Großmutter hat mir sehr gut gefallen. Auch das Alejandro und Sebastian zum Schluss eine Wendung nehmen, hat mir richtig Spaß gemacht. Mir hat alles an dem Buch gefallen und empfehle es dahingehend auch gerne weiter.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen